topimage
PRO-GE
FrauenJugendBetriebsratPensionistInnen
Lohnabschluss Metallindustrie 2017
Lohnabschluss Metallindustrie 2017

Volle Unterstützung für Forderungen der Gewerkschaftsjugend

Lehrausbildung attraktiver gestalten

„Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die Lehrausbildung attraktiver zu gestalten, denn die Zahl jener Jugendlichen, die sich für eine Lehrausbildung entscheiden, nimmt kontinuierlich ab. Deshalb unterstützen wir die Forderungen der Österreichischen Gewerkschaftsjugend nach dem Wegfall der Internatskosten und der Einführung des Gratisführerscheins für Lehrlinge“, so PRO-GE Vorsitzender Rainer Wimmer heute, Dienstag. Konnten sich im Jahr 2011 noch 42,3 Prozent der 15-Jährigen für den Beginn einer Lehre begeistern, so lag der Wert im Jahr 2016 nur mehr bei 38,2 Prozent.

Der Gewerkschafter betont, dass gut ausgebildete FacharbeiterInnen wesentlich für den Wirtschaftsstandort Österreich sind. „Es ist wichtig, Maßnahmen zu setzen, die den Stellenwert der Lehrlinge für die Gesellschaft deutlich machen. Gerade jene Jugendlichen, die nicht in Ballungsräumen leben, haben Nachteile, denn sie sind auf Internate während der Berufsschulzeit angewiesen und sie brauchen den Führerschein, um an ihren Arbeitsplatz zu kommen. Hier gilt es, Hindernisse aus dem Weg zu räumen, damit jede und jeder Jugendliche seinen oder ihren Wunschberuf ergreifen kann“, sagt Wimmer.

Auch die Wirtschaft würde von diesen Forderungen profitieren: Immerhin übernehmen 41 Prozent der Unternehmen die Internatskosten zur Gänze und 11 Prozent zum Teil. Darüber hinaus verlangt die moderne Arbeitswelt Flexibilität und Mobilität. Könnte also im Rahmen der Berufsschulausbildung der Führerschein absolviert werden, wäre dies auch ein Mehrwert für die Unternehmen.

Artikel weiterempfehlen

Teilen |
Logo der Gewerkschaft PRO-GE
Suche
GO
Wien Niederösterreich Burgenland Steiermark Kärnten Oberösterreich Salzburg Tirol Vorarlberg
Facebook YouTube Flickr Issuu

© 2009, Gewerkschaft PRO-GEImpressum | Inhalt