topimage
PRO-GE
FrauenJugendBetriebsratPensionistInnen
Wir wollen +4%! - dubistgewerkschaft.at
Wir wollen +4%! - dubistgewerkschaft.at
MitarbeiterInnen bei Collini Hohenems unterstützen unsere 4 Prozent-Forderung.

Metaller-KV: Alle Bilder vom Info-Aktionstag "Wir für 4!"

2. Runde mit FMTI ohne Ergebnis unterbrochen

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die 186.000 Beschäftigten der Metallindustrie wurden am 9. Oktober fortgesetzt. Diese zweite Runde mit dem Fachverband Metalltechnische Industrie (FMTI) wurde nach neun Stunden ohne Ergebnis unterbrochen. Die Arbeitgeber waren nicht bereit, ein konkretes Angebot für Lohnerhöhungen zu machen. Die nächste Runde mit dem FMTI findet am 23. Oktober statt.

Info-Aktionen: "Wir für 4"

Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp fordern weiterhin vier Prozent mehr Lohn und Gehalt. Zudem soll es deutliche Verbesserungen im Rahmenrecht geben: unter anderem bei der Schichtarbeit, bei Auslandsdienstreisen und Lehrlingen. Die BetriebsrätInnen der gesamten Metallindustrie werden bis zur nächsten Verhandlungsrunde verstärkt die Beschäftigten über die Forderungen informieren. Bereits am 11. Oktober fanden flächendeckend Info-Aktionen in den Betrieben statt.
> Alle Bilder von den Aktionen

"In Zeiten einer wirtschaftlichen Hochkonjunktur ist es fair und gerecht, dass die Beschäftigten deutliche Lohn- und Gehaltserhöhungen erhalten und von Verbesserungen im Rahmenrecht profitieren", sagen die beiden Verhandlungsleiter auf ArbeitnehmerInnenseite, Rainer Wimmer (PRO-GE) und Karl Dürtscher (GPA-djp).

Hintergrundinformationen zu den Kollektivvertragsverhandlungen und zum Forderungsprogramm für die Metallindustrie gibt es auf
> www.dubistgewerkschaft.at

Infos für BetriebsrätInnen

Neben diesem Artikel gibt es dazu mehr Information. Einige Dokumente sind nur für BetriebsrätInnen verfügbar und werden erst nach dem Login angezeigt!

Artikel weiterempfehlen

Teilen |
Logo der Gewerkschaft PRO-GE
Suche
GO
Wien Niederösterreich Burgenland Steiermark Kärnten Oberösterreich Salzburg Tirol Vorarlberg
Facebook YouTube Flickr Issuu

© 2009, Gewerkschaft PRO-GEImpressum | Inhalt