Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

"Glück auf!" Die neue Ausgabe jetzt online lesen!

Regierung knebelt ArbeitnehmerInnen

Arbeitszeit & Mitbestimmung



Das war der Gewerkschaftstag!
Alle fünf Jahre tagt das oberste Gremium der Produktionsgewerkschaft: der Gewerkschaftstag. Vom 6. bis 8. Juni war es wieder so weit. 1.200 TeilnehmerInnen versammelten sich im Wiener Austria Center, um die Schwerpunkte der nächsten fünf Jahre festzulegen. Weiters wurde PRO-GE Bundesvorsitzender Rainer Wimmer mit 97,2 Prozent der Stimmen in seiner Funktion bestätigt. Und in einem Initiativantrag beschlossen die Delegierten, mit Betriebsversammlungen gegen den Sozialabbau der Regierung vorzugehen.
Seite 6-11

„Neoliberale Politik bereitet den Boden für Rechtspopulisten“
Dr. Stephan Schulmeister sprach im Anschluss an sein Referat am 3. PRO-GE Gewerkschaftstag mit der „Glück auf!“ über den Neoliberalismus als herrschende Weltanschauung und erklärte, warum Rechtspopulisten davon profitieren.
Seite 12

Österreich ebnet Weg für CETA
Die Debatte um Freihandelsabkommen bewegt die BürgerInnen in ganz Europa. Massive Proteste der Bevölkerung haben die österreichische Bundesregierung nicht davon abgehalten, dem umstrittenen Abkommen mit Kanada die Zustimmung zu erteilen
Seite 15

Die Frühjahrslohnrunde 2018 ist gestartet
Seit Anfang März hat die PRO-GE in einigen der größten Industriebranchen Österreichs erfolgreiche Kollektivvertragsverhandlungen geführt. Zum Schluss der Frühjahrslohnrunde steht allerdings noch eine große Herausforderung an: Die Arbeitgeber der Lederindustrie brachen einen Konflikt vom Zaun.
Seite 16

Betriebsreportage: Stahlverarbeitung in Stubai
Kaum jemand würde in der beliebten Tourismusregion des idyllischen Stubaitals eine industrielle Metallproduktion erwarten. Dennoch betreibt die Stubai KSHB GmbH inmitten der Tiroler Gebirgslandschaften ein traditionsreiches Stahlverarbeitungswerk mit einer mehr als einhundertjährigen Geschichte.
Seite 18

 

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name