Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

BetriebsrätInnen sehen mehr!

Gib im roten Feld rechts oben deinen Usernamen und das von dir gewählte Passwort ein und klicke auf "GO".

Wenn du noch nicht registriert bist, kannst du die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

Brauer-KV: Löhne und Gehälter steigen um 3,2 Prozent

Streik abgewendet: Gewerkschaften erreichen Abschluss in 6. Runde

In der sechsten Verhandlungsrunde konnten die Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp am 27. November für die rund 3.500 Brauerei-Beschäftigten einen erfolgreichen Abschluss erzielen. Warnstreiks konnten somit in letzter Minute abgewendet werden.

Der Einigung waren Betriebsversammlungen und eine BetriebsrätInnen-Konferenz mit rund 100 TeilnehmerInnen vorausgegangen.
 
Die Löhne bzw. Gehälter steigen rückwirkend mit 1. September um 3,2 Prozent. Wie in der Metallindustrie konnte ein Zuschlag von 100 Prozent für die elfte und zwölfte Arbeitsstunde bzw. nach der 51. Wochenarbeitsstunde erreicht werden. Ebenso wurde eine bezahlte Pause von zehn Minuten nach der elften Stunde vereinbart.
 
"Der sozialpartnerschaftliche Abschluss bringt nicht nur ordentliche Realloherhöhungen für die Beschäftigten, sondern korrigiert auch die negativen Auswirkungen des neuen Arbeitszeitgesetzes. Wesentliche Punkte dabei sind Verbesserungen bei den Überstundenzuschlägen und eine bezahlte Pause bei überlangen Arbeitszeiten", betonen die beiden Chefverhandler Anton Hiden (PRO-GE) und Bernhard Hirnschrodt (GPA-djp).
 
Der Abschluss im Detail:
  • Erhöhung der Löhne und um 3,2 Prozent
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Zulagen um 2,1 Prozent
  • Zuschläge von 100 Prozent für die elfte und zwölfte Arbeitsstunde bzw. ab der 51. Wochenstunde
  • 10-minütige bezahlte Pause nach der elften Arbeitsstunde
  • Geltungstermin: 1. September 2018

Das könnte Sie auch interessieren

10.12.2019

Vulkaniseure: 2,3 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn: 1.657,09
06.12.2019

Süßwarenindustrie: Löhne steigen um 2,4 Prozent

Für Lehrlinge: Lerntage vor Abschlussprüfung
04.12.2019

Kaffemittelindustrie: +2,35 Prozent im Durchschnitt

Rückwirkend ab 1. November; neuer Mindestlohn 1.639,18 Euro
03.12.2019

KV-Abschluss Suppenindustrie: Neuer Mindestlohn 1.723,22 Euro

Höhere Löhne ab 1. Dezember
03.12.2019

Metallgewerbe: 2.000 Euro Mindestlohn ab 2021

Löhne, Zulagen, Aufwandsentschädigungen und Lehrlingsentschädigungen steigen um 2,5 Prozent

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.