Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Kärntner Gutsbetriebe: Löhne werden um 2,6 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn: 1.472 Euro

Bei der am 6. Mai 2019 stattgefundenen Lohnverhandlung für die Arbeitskräfte der landwirtschaftlichen Gutsbetriebe, der bäuerlichen und anderen nicht bäuerlichen Betriebe im Bundesland Kärnten konnte nachstehender Abschluss erzielt werden.

Das Ergebnis:

  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne und Lehrlingsentschädigungen um durchschnittlich  2,6 Prozent
  • Erhöhung der Zulage § 9 Abs.1 um 3 Prozent
  • Neuer Mindestlohn: 1.472 Euro

Geltungsbeginn: 1. Mai 2019
Laufzeit: 12 Monate

 

Das könnte Sie auch interessieren

11.10.2019

Eiszeit in der Brauindustrie

KV-Verhandlungen scheitern auch in vierter Runde an völlig unzureichendem Arbeitgeber-Angebot
04.10.2019

WIFO bestätigt: Konsumverhalten garantiert wirtschaftliche Stabilität

Statt starkem Gegenwind laues Lüftchen: Lohnforderung von 4,5 Prozent berechtigt.
27.09.2019

IndustriAll Europe startet "Together at Work"

Europaweite Kampagne zeigt Vorteile von Kollektivverträgen für ein besseres Leben der Beschäftigten auf

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.