Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

KV-Abschluss Suppenindustrie: Neuer Mindestlohn 1.723,22 Euro

Höhere Löhne ab 1. Dezember
Für die ArbeiterInnen in der Suppenindustrie konnte ein erfolgreicher Abschluss erzielt werden. 
 
Das Ergebnis:
 
Die kollektivvertraglichen Mindestlöhne wurden in den Lohnkategorien 1 bis 3.a. um 2,30 Prozent und in den Lohnkategorien 3.b. bis 5 um 2,35 Prozent erhöht. Bei den Lehrlingsentschädigungen gelang für das 1. und 2. Lehrjahr eine Erhöhung von 7,25 Prozent sowie im 3. und 4. Lehrjahr um 2,35 Prozent. Weiters konnten die Dienstalterszulagen um 2,30 Prozent angehoben werden. Die Weihnachtsremuneration ist mit den neuen Lohnsätzen zu berechnen. Überzahlungen bleiben aufrecht. 
 
Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt 1.723,22 Euro. 
 
Geltungstermin: 1. Dezember 2019
Laufzeit: 12 Monate
 

Das könnte Sie auch interessieren

09.07.2020

Das Feilschen der Fleischer beginnt

Am Freitag starten die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 13.000 Beschäftigten in der Fleischwarenindustrie und im Fleischwarengewerbe.
08.07.2020

Abschluss 2020 Konditoren Burgenland

Durschschnittliche Lohnerhöhung 2,46 Prozent
07.07.2020

Mühlengewerbe: +2,07 Prozent im Durchschnitt

Abschluss 2020 inkludiert Einigung für 2021: Inflation +0,4 Prozent

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.