Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Kohlensäuregetränkegewerbe: Löhne steigen um 1,45 Prozent

Neuer Mindestlohn beträgt 1.769,48 Euro
Die Kollektivvertragsverhandlung für das Kohlensäuregetränkegewerbe konnte erfolgreich abgeschlossen werden. 
 
Das Ergebnis im Detail:
 
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne um 1,45 Prozent
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 1,45 Prozent
  • Die euromäßige Überzahlung bleibt voll aufrecht. 
  • Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt 1.769,48 Euro
 
Geltungstermin: 1. Jänner 2021
Laufzeit: 12 Monate
 

Das könnte Sie auch interessieren

15.01.2021

Corona-Generalkollektivvertrag abgeschlossen

Sozialpartner einigen sich auf Freistellung für Tests und Pausen für das Maskentragen.
14.01.2021

Fruchtsaftindustrie: KV-Löhne werden um 1,5 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn: 1.733,87 Euro
13.01.2021

Traditionsbetrieb mit großer Vielfalt

Spitz in Attnang-Puchheim ist mit 750 MitarbeiterInnen und 37 Lehrlingen einer der größten österreichischen Lebensmittelproduzenten.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.