www.proge.at

Mühlenindustrie: Durchschnittliche Lohnerhöhung von 2,47 %

Für die Arbeiterinnen in der Mühlenindustrie Österreich hat die PRO-GE einen erfolgreichen Abschluss erzielt.

Das Ergebnis im Detail:

  • Die durchschnittliche Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne inklusive Lehrlingseinkommen beträgt + 2,47 % 
  • Dienstalterszulagen, Zehrgelder und etwaige Zulagen werden um  2,05 % angehoben
  • Die Überzahlungen bleiben weiterhin in voller Höhe aufrecht
  • Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt 2.019,22 Euro
  • Geltungstermin: 1. August 2021
  • Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

23.09.2021

Großbäcker: KV-Löhne werden um 2,11 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn: 1.678,31 Euro
05.08.2021

KonditorInnen Salzburg: Ausbildung auch in schwierigen Zeiten

KV-Abschluss als starkes Zeichen für Fachkräfteausbildung: +7,53 Prozent im 1. Lehrjahr
26.07.2021

Mühlengewerbe: Lohnerhöhung von 2,4 Prozent im Durchschnitt

Neuer Mindestlohn: 1.640 Euro
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.