www.proge.at

Bürgerinitiative: „Achtung Gesundheit! Es ist 5 nach 12!“

Plattform fordert mehr Personal & bessere Arbeitsbedingungen in Spitälern und Gesundheitseinrichtungen
Das Gesundheitspersonal hat sich am 24. Februar neuerlich zu Protesten vor Spitälern und Gesundheitseinrichtungen versammelt. Aufgerufen dazu hat die "Offensive Gesundheit", ein Zusammenschluss der Arbeiterkammer und Ärztekammer sowie der Gewerkschaften (younion, GPA, vida und GÖD) im Gesundheits- und Langzeitpflegebereich. Die Aktionen fanden unter dem Motto "Es ist fünf nach 12" in ganz Österreich statt. Gleichzeitig wurde auch eine parlamentarische Bürgerinitiative gestartet, die unter anderem bessere Arbeitsbedingungen und eine faire Bezahlung für alle MitarbeiterInnen fordert.
 
"Seit Jahren fordert das Personal lautstark Verbesserungen für die Beschäftigten im Gesundheitswesen, aber unsere Hilferufe verhallen ungehört. Nun setzen wir den nächsten Schritt und fordern die Bevölkerung auf, uns zu unterstützen und die Bürgerinitiative zu unterschreiben“, sagt  Erwin Deicker, Betriebsratsvorsitzender im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Linz, nach der Protestaktion.
 
Versorgung gefährdet
 
Schon im November 2021 hatten die Beschäftigten in einer ähnlichen Aktion unter dem gleichen Motto eine Ausbildungsreform, faire Löhne und mehr Personal verlangt. Und weil sie sich von der Politik nicht ausreichend gehört fühlen, haben VertreterInnen der "Offensive Gesundheit" im Dezember dann eine sogenannte "Gefährdungsanzeige" zur Überlastung des Gesundheits- und Pflegesystems an Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) übergeben. Darin wurde gewarnt, dass "eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung unter den gegenwärtigen Umständen nicht mehr garantiert werden kann."
 
Die Forderungen im Detail
 
Mit der jetzt gestarteten parlamentarischen Bürgerinitiative wird der Nationalrat ersucht, umgehend Maßnahmen zu beschließen, um die akute Krise im Gesundheitswesen und der Langzeitpflege endlich zu beenden. Die Bürgerinitiative fordert unter anderem:
 
  • Umgehende Besetzung vakanter Stellen im Gesundheits- und Langzeitpflegebereich sowie eine zusätzliche Aufstockung des Personals
  • Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen für alle Berufsgruppen, die im Gesundheitswesen und in der Langzeitpflege benötigt werden
  •  Existenzsichernde finanzielle Entschädigung aller Auszubildenden sowie QuereinsteigerInnen in den Gesundheits-, Betreuungs- und Sozialberufen
  • Anerkennung von berufsbedingter Arbeit an kranken, beeinträchtigten und pflegebedürftigen Menschen als Schwerarbeit sowie Einführung eines Überbrückungsmodells für Menschen, die aufgrund permanenter Belastungen insbesondere durch Nachtarbeit ein Regelpensionsalter von 65 Jahren schwer erreichen können
Jetzt unterstützen!
 
Auf  >>> www.offensivegesundheit.at kann man ab sofort das entsprechende Formular herunterladen und mit seiner Unterschrift die Bürgerinitiative unterstützen. In einem zweiten Schritt, sobald die Bürgerinitiative mit diesen ersten Unterstützungen beim Parlament eingereicht wurde, wird die Unterschrift dann auch digital möglich sein.
 
 

Das könnte Sie auch interessieren

04.07.2022

Wimmer: Türkis-blaue Kassenreform war der teuerste politische Raubzug der 2. Republik

Vernichtender Bericht des Rechnungshofes bestätigt Gewerkschaftswarnungen
28.06.2022

Dienstverhinderung bei Naturkatastrophen

Die PRO-GE Rechtsabteilung beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.
14.06.2022

ÖGB: Ein echtes Entlastungspaket braucht mehr!

Zu viele Einmalzahlungen, strukturelle Maßnahmen erst nächstes Jahr
31.05.2022

Teuerungs-Schock: Wir fordern mehr Entlastung!

Die Inflationsraten klettern auf seit Jahrzehnten nicht mehr gesehene Werte. Für die PRO-GE steht fest: Es ist höchste Zeit, dass die Regierung handelt!
19.05.2022

ArbeitnehmerInnen bei Hitze besser schützen!

Alois Stöger fordert von Bundesregierung gleiches Engagement für ArbeitnehmerInnen wie für Fiaker-Pferde
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.