www.proge.at

BetriebsrätInnen sehen mehr!

Gib im roten Feld rechts oben deinen Usernamen und das von dir gewählte Passwort ein und klicke auf "GO".

Wenn du noch nicht registriert bist, kannst du die Erstanmeldung auf unserer Website selbst durchführen - Jetzt registrieren.

KV-Verhandlungsstart im Metallgewerbe

Forderungsprogramm übergeben, Fortsetzung am 28. November

In der diesjährigen Herbstlohnrunde hat die PRO-GE nach dem Verhandlungsstart für Metallindustrie und Bergbau am Montag nun auch die KV-Verhandlungen für die rund 115.000 ArbeiterInnen des Metallgewerbes mit der Übergabe des Forderungsprogrammes eröffnet.

Angesichts der aktuellen Teuerungsraten stehen für die PRO-GE kräftige Lohnerhöhungen unter besonderer Berücksichtigung der BezieherInnen niedriger Einkommen bei den Verhandlungen an erster Stelle. Im Rahmenrecht fordert die PRO-GE unter anderem die Einführung eines Vorrückungssystems, mit dem die steigende Berufserfahrung honoriert werden soll.

Die erste Verhandlungsrunde findet am 28. November statt. Der neue Kollektivvertrag soll am 1. Jänner 2023 in Kraft treten.

Forderungsprogramm Metallgewerbe:

  1. Erhöhung der Mindestlöhne
  2. Erhöhung der IST-Löhne unter besonderer Berücksichtigung der BezieherInnen niedriger Einkommen
  3. Erhöhung der Lehrlingseinkommen
  4. Erhöhung der im Kollektivvertrag angeführten Zulagen und Aufwandsentschädigungen unter Berücksichtigung des vereinbarten Stufenplans.
  5. Rahmenrechtliche Forderungen
    • Anerkennung von Berufserfahrung – Einführung eines Vorrückungssystems
    • Zusätzliche bezahlte Ruhepausen bei Arbeiten, die unter besonders belastenden witterungsbedingten Einflüssen geleistet werden
    • 24. und 31. Dezember arbeitsfrei
    • Leichtere Erreichbarkeit der 6. Urlaubswoche
    • Unbefristete Verlängerung des Anspruchs auf Kostenersatz für das Klima-Ticket Ö für Lehrlinge
  6. Geltungstermin: 1. Jänner 2023

Das könnte Sie auch interessieren

25.11.2022

EVU: Zweite Runde ohne Ergebnis

Nächster Termin am 2. Dezember
24.11.2022

Brauer-KV: Arbeitskampf ab 28. November

Arbeitgeber wollen nicht einmal Inflation abgelten
21.11.2022

Brauer-KV: Streikfreigabe erteilt

Gewerkschaften PRO-GE und GPA fordern 11 Prozent mehr Lohn und Gehalt
16.11.2022

EVU: Erste Runde noch ohne Abschluss

Rahmenrechtliche Forderungen im Mittelpunkt der ersten Verhandlung
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.