Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Landeskonferenz der PRO-GE Burgenland

Boxmark-Betriebsrat Reinhard Mund neuer Vorsitzender.
Gewerkschaftstag 2018 Motto Gewerkschaftstag 2018

Im Vorfeld des Gewerkschaftages der Produktionsgewerkschaft (PRO-GE) wählten rund 90 Delegierte der burgenländischen Landeskonferenz am 3. Februar in Oberschützen Reinhard Mund zum neuen Landesvorsitzenden. Der 35-Jährige ist seit 2004 Betriebsrat in der Firma Boxmark Leather in Jennersdorf und seit 2007 Betriebsratsvorsitzender. Seit 2009 ist Mund bereits Mitglied im Bundesvorstand der Produktionsgewerkschaft und burgenländischer AK-Kammerrat.

Ausbildungsfonds & 6. Urlaubswoche
 
Die burgenländischen GewerkschafterInnnen beschlossen zahlreiche Anträge an den kommenden Gewerkschaftstag im Juni. Unter anderem fordern sie eine bessere Erreichbarkeit der sechsten Urlaubswoche sowie die Schaffung eines verpflichtenden Ausbildungsfonds, in den alle Betriebe einzahlen, die Lehrlinge ausbilden könnten und von dem jene Betriebe profitieren, die der Lehrausbildung auch nachkommen.
 
Kritik an Bundesregierung
 
Kritik gab es an der neuen türkis-blauen Bundesregierung, etwa dass der neue Familien-Steuerbonus vor allem höheren Einkommen zu Gute komme und so eine Umverteilung nach oben stattfinde. "Das beschlossene Aus der Aktion 20.000 für Langzeitarbeitslose oder die geplante Abschaffung der Notstandshilfe zeigen deutlich, dass Menschen in Notlagen für die Bundesregierung nicht an erster Stelle stehen", sagte Bundesvorsitzender Rainer Wimmer in seiner Rede bei der Landeskonferenz. Die Gewerkschaft werde gegen diese arbeitnehmerfeindliche Politik ankämpfen und "gegen Kürzungen im Sozialversicherungsbereich, bei der Arbeiterkammer oder gegen die Einführung eines gesetzlichen 12-Stunden-Arbeitstages auftreten".
 
6.000 Mitglieder
 
Rund 6.000 burgenländische ArbeiterInnen und Lehrlinge sind Mitglied der PRO-GE. Die Landesorganisation unterstützt 223 BetriebsrätInnen bei ihrer täglichen Arbeit. 2017 wurden im Rahmen der Rechtschutztätigkeit rund 1,2 Millionen Euro für ArbeitnehmerInnen erkämpft.

Das könnte Sie auch interessieren

08.06.2018

Das war der PRO-GE Gewerkschaftstag

Von 6. bis 8. Juni 2018 hielt die Produktionsgewerkschaft ihren dritten Gewerkschaftstag ab.
08.06.2018

PRO-GE startet Betriebsversammlungen

Gewerkschaftstag beschließt Initiativantrag gegen Sozialabbau
08.06.2018

Gewerkschaftstag: Offensive für kürzere Arbeitszeiten beschlossen

PRO-GE stellt sich mit Arbeitsprogramm klar gegen Regierungsvorhaben.
08.06.2018

Stephan Schulmeister: Regierung betreibt Politik der Spaltung

"Kanzler Kurz hat keine Lösungen für konkrete Probleme"
07.06.2018

Heinz Fischer: Grundwerte sind wichtiger als „Message Control“

Gedenkjahr: Gewerkschaftsbewegung hat entscheidenden Beitrag zur Gründung der Republik geleistet
07.06.2018

Rainer Wimmer mit 97,2% wiedergewählt

„Wir werden die Diskussion bei den Bestellern der Regierungspolitik führen – bei den Unternehmern“
06.06.2018

Foglar: Gewerkschaften müssen digitalen Wandel gestalten

Hochkarätige Gäste bei der Eröffnung
06.06.2018

Kampfansage gegen Regierungspläne

PRO-GE Vorsitzender Rainer Wimmer: ArbeitnehmerInnen wollen keinen 12-Stunden-Tag
17.04.2018

Das künftige PRO-GE Arbeitsprogramm

Wir gestalten Zukunft - Weil der Mensch zählt
24.03.2018

Landeskonferenz der PRO-GE Vorarlberg

Wolfgang Fritz übernimmt Vorsitz von Norbert Loacker

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name