Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Bäuerliche Betriebe Burgenland

KV-Abschluss 2019: Durchschnittliche Lohnerhöhung von 2,88 %

Für die ArbeitnehmerInnen der bäuerlichen Betriebe des Burgenland erreichte die PRO-GE bei den Lohnverhandlungen am 17. Dezember 2018 einen erfolgreichen Abschluss.

Das Ergebnis:

  • Die Monatslöhne werden in den Kat.1 und 2 um +2,7 % erhöht.
  • Die Monatslöhne werden in den Kat.3 und 4 um +3,0 % erhöht.
  • Erhöhung der Stundenlöhne für nichtständige Dienstnehmer/innen um +3,0 %
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigung um +2,7 %
  • Erhöhung der Praktikantenentschädigung mit Matura um +2,7 %
  • Erhöhung der Praktikantenentschädigung ohne Matura auf die Geringfügigkeitsgrenze minus 1 €
  • Das ergibt eine Durchschnittliche Lohnerhöhung von 2,88 %
  • Arbeitskreis zum Thema „€ 1.500 Mindestlohn und Modernisierung des Kollektivvertrages“
  • Der neue Mindestlohn beträgt € 1.264,66
  • Geltungstermin: 1. Jänner 2019
  • Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

23.07.2020

Gewerbliche Forstunternehmen: Zwei Prozent mehr Lohn

160 Euro Corona-Zulage
16.06.2020

Ausbeutung in Mannsdorfer Spargelbetrieb

Kein Einzelfall – Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft müssen verbessert werden
11.05.2020

Ökologisch reicht nicht: PRO-GE Tirol fordert Umdenken beim Gemüseanbau!

Preispolitik des Lebensmittelhandels im "Dagobert-Duck-Style"

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.