Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Europäischer Stahl-Aktionstag am 1. Oktober

industriAll Europe fordert Maßnahmen zur Sicherung der Stahlproduktion in Europa

Die Corona-Pandemie hat den schon zuvor stark unter Druck geratenen Europäischen Stahlsektor weiter in die Krise gestürzt. Die Stahlproduktion in Europa verzeichnete einen Rückgang um 40 Prozent, die Neuaufträge sind um 70 bis 75 Prozent eingebrochen. Gleichzeitig hat China, das seit Jahren den Markt mit billigem Stahl überschwemmt, seine Produktion sogar leicht steigern können. "COVID-19 ist eine Katastrophe für die Europäische Stahlindustrie", sagt Judith Kirton-Darling, stv. Generalsekretärin von industriAll Europe. "Es gibt ernstzunehmende Befürchtungen, dass am Ende der Pandemie die Hälfte der Kapazität der Stahlerzeugung in Europa verloren sein könnte."

industriAll rief daher den 1. Oktober zum Europäischen Stahl-Aktionstag aus. "Stahl ist von zentraler Bedeutung für die Erholung Europas nach COVID-19 und muss gesichert werden", erklärt Kirton-Darling. Anlässlich des Aktionstages präsentierte industriAll einen Stahl-Aktionsplan für Europa und fordert Maßnahmen zur nachhaltigen Sicherung von Arbeitsplätzen, für einen fairen internationalen Wettbewerb und für grüneren Stahl, produziert in Europa. Sowohl auf Ebene der Mitgliedstaaten als auch der Europäischen Union sollen Konjunkturpakete für eine Ankurbelung der Industrieproduktion sorgen: "Europa braucht die Stahlindustrie und die Stahlindustrie braucht Europa!"

 

 

industriAll European Trade Union ist der Dachverband der europäischen Industriegewerkschaften und vertritt rund 7 Millionen Beschäftigte aus 230 europäischen Gewerkschaften.

Das könnte Sie auch interessieren

02.12.2020

EGB warnt vor Anstieg der Arbeitslosigkeit

Auslaufen von Kurzarbeitsprogrammen: Mit Jahresende sechs Millionen Arbeitsplätze in der EU in Gefahr
07.10.2020

Europas Automobilindustrie im Umbruch

Herausforderungen für die ArbeitnehmerInnen sowie Möglichkeiten, den Umbruch mitzugestalten.
03.09.2020

Arbeit gerecht verteilen

Europäische Gewerkschaften fordern Arbeitszeitverkürzung

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.