www.proge.at

Landesjugendkonferenz Niederösterreich

Daniel Musil einstimmig als Landesjugendvorsitzender bestätigt

Jugendvertrauensrat und Sozialstaat thematisch im Mittelpunkt

Das Landesjugendpräsidium der PRO-GE Niederösterreich
Landesjugendpräsidium der PRO-GE Niederösterreich Das Landesjugendpräsidium der PRO-GE Niederösterreich

Unter dem Motto „Ausbauen statt draufhauen! Dein Sozialstaat!“ fand am 5. Oktober 2020 die niederösterreichische Landesjugendkonferenz der PRO-GE in Herzogenburg statt. In seinen Begrüßungsworten an die rund 45 Delegierten und Ehrengäste umriss PRO-GE Landessekretär Patrick Slacik die derzeitige schwierige wirtschaftliche Situation und sicherte der Gewerkschaftsjugend die volle Rückendeckung der Landesorganisation für die daraus resultierenden Herausforderungen zu. "Die JugendvertrauensrätInnen sind Helden der Krise", bedankte sich Bundesjugendsekretär Stefan Laufenböck für die besonders harte Arbeit der letzten Monate. "Der türkis-blaue Versuch, den JVR abzuschaffen ist nicht einmal zwei Jahre her", erinnerte Laufenböck und kündigte an, dass die PRO-GE Jugend wachsam bleibe. "Wir beobachten daher die Senkung des Wahlalters für die Betriebsratswahl mit Adleraugen."

Der Jugendvertrauensrat und die Wichtigkeit der Interessenvertretung von Lehrlingen im Betrieb stand dann auch im Mittelpunkt der von Landesjugendvorsitzenden Daniel Musil moderierten Podiumsdiskussion mit unter anderem dem PRO-GE Landesvorsitzenden Roman Gössinger. Gemeinsam mit den LandesjugendsekretärInnen Patricia Mathias und Christopher Schmid konnte Musil im Bericht auf eine erfolgreiche Funktionsperiode mit zahlreichen Infobus-Einsätzen vor Berufsschulen, Sport- und Bildungswochen mit großen Teilnehmerzahlen aus ganz Niederösterreich und jährliche Tagungen zum Austausch unter den JVRs zurückblicken.

Dem Motto "Ausbauen statt draufhauen" gemäß beschäftigte sich PRO-GE Bundesjugendvorsitzender Josef Rehberger in seinem Impulsreferat mit dem Sozialstaat. "Junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind aufgrund prekärer Beschäftigung von der Wirtschaftskrise betroffen. Diesen jungen Menschen brauchen wieder eine Zukunftsperspektive", fordert Rehberger. Auch fertig ausgebildete FacharbeiterInnen würden nach ihrer Lehre immer seltener vom Betrieb weiter beschäftigt. "Arbeitslosigkeit hat für junge Menschen dramatische Auswirkungen", so der PRO-GE Jugendvorsitzende. "Dabei müsste Jugendarbeitslosigkeit gar nicht existieren, wenn es eine Regierung nur will!"

Daniel Musil, stv. Betriebsratsvorsitzender bei Bühler Food Equipment in Leobendorf wurde einstimmig als Landesjugendvorsitzender wiedergewählt, Einstimmig fielen auch die Wahl von Daniela Zibusch, Matthias Wenz, Sebastian Mattl, Cigdem Baldede und Elias Hirmke in das Präsidium und die Wahl des Landesjugendvorstands aus. In seiner Antrittsrede auf die nächsten zwei Jahre betonte Musil den Zusammenhalt unter den JVRs und setzte das Ziel diesen weiter zu stärken. Mit großem Dank verabschiedet wurde Mehmet Kabakci nach 8 Jahren als Jugendsekretär in der PRO-GE Niederösterreich.

Das könnte Sie auch interessieren

17.08.2021

16 Tipps für den Lehrbeginn

Berufsschule, Lehrvertrag, Probezeit etc.
21.07.2021

Arbeitsministerium will Förderung für muttersprachliche Beratung einstellen

Hilf mit, das erfolgreiche ÖGB-Projekt gegen Lohn- und Sozialdumping zu erhalten!
17.06.2021

Rehberger: ArbeiterInnen nicht länger als Beschäftigte zweiter Klasse behandeln!

PRO-GE Jugend zu Kündigungsfristen: Wer Fachkräfte haben will, darf ihnen nicht dauernd vermitteln, dass ihre Tätigkeit einen geringeren Wert hat
13.06.2021

Josef Rehberger erneut mit 98,5 Prozent zum Jugendvorsitzenden der PRO-GE gewählt

Jugend fordert Verbesserung der Lehrausbildung, starken Sozialstaat und mehr Steuergerechtigkeit
20.05.2021

Hygiene Austria: Ausbeutung mit System

Der Fall des niederösterreichischen Maskenproduzenten zeigt, wie wichtig effizientere Kontrollen wären
25.03.2021

Benjamin Hauser neuer Jugendvorsitzender

Neuer Jugendchef befürchtet wegen Pandemie weniger Lehrplätze in der Industrie
22.02.2021

KV-Abschlüsse Gutsbetriebe und SaisonarbeiterInnen Wien, NÖ und Burgenland

Jeweils 1,6 Prozent Lohnerhöhung ab 1. März 2021
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.