www.proge.at

„Gewerkschaftsmitglieder sind unser Rückgrat“

Roswitha Grammer, BRV bei TCG-Unitech im Podcast
Roswitha Grammer bei der Aufnahme des Podcasts im Freien Radio B138 in Oberösterreich.
Roswitha Grammer zu Gast in der Radiosendung Roswitha Grammer bei der Aufnahme des Podcasts im Freien Radio B138 in Oberösterreich.

Dieses Mal holte das freie Radio B138 aus Oberösterreich in Kooperation mit dem ÖGB Kirchdorf Roswitha Grammer vor das Mikrofon. Sie ist seit 2018 Betriebsratsvorsitzende der ArbeiterInnen der Firma TCG Unitech GmbH und vertritt seither die Interessen von derzeit 723 ArbeiterInnen und 71 LeiharbeiterInnen an den vier Standorten des Leitbetriebs in Kirchdorf, Micheldorf und Rohr.

Arbeitnehmervertreterin in vielen Gremien

Davor war Grammer bereits 20 Jahre lang Abteilungsbetriebsrätin. Jetzt hat sie nicht nur einen Sitz im Aufsichtsrat der Firma sondern vertritt die Anliegen der ArbeiterInnen auch in diversen Gremien des ÖGB und der Arbeiterkammer. In den letzten Jahren hat die Betriebsratsvorsitzende hunderte MitarbeiterInnen von einer Gewerkschaftsmitgliedschaft überzeugen können: „Es kann nur erfolgreiche Abschlüsse und Verbesserungen geben, wenn wir mitgliederstark sind“, ist Grammer überzeugt. „Gewerkschaftsmitglieder sind in Verhandlungen unsere Stärke und unser Rückgrat!“ TCG Unitech ist ein Autozulieferbetrieb und produziert in den Bereichen Spritzguss- und Druckgusstechnik sowie in der Öl- und Kühlmittelindustrie. Während der Pandemie musste die Firma phasenweise in Kurzarbeit wechseln. Seit Jänner 2022 wird in der Firma wieder in normalem Umfang produziert.

Warum für Roswitha Grammer speziell ihr erstes Halbjahr als Betriebsratsvorsitzende eine große Herausforderung war, was ihr persönliches Erfolgsgeheimnis bei der Mitgliederwerbung ist und welche Verbesserungen sie für Arbeiterinnen und Arbeiter unbedingt erreichen möchte, erfahrt ihr im Podcast!

Jetzt reinhören!

Das könnte Sie auch interessieren

24.06.2022

Hitzebelastung: Wir fordern Verbesserungen für MonteurInnen!

Temperaturen über 30 Grad werden immer häufiger. ArbeitnehmerInnen leiden unter diesen hohen Temperaturen, weil sie oft keine Handlungsspielräume haben.
08.06.2022

Mehr Tempo im Kampf gegen Teuerung gefordert

3.200 ArbeitnehmervertreterInnen in Wien versammelt - Regierung muss jetzt handeln!
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.