www.proge.at

Lederwaren- und Kofferindustrie: Löhne steigen um 4,3 Prozent

24. Dezember künftig bezahlt arbeitsfrei
Auf Basis der zugrundeliegenden Teuerung der letzten 12 Monate von 3,9 % (Durchschnitt) wurde am 17. Mai ein Kollektivvertragsabschluss für die Beschäftigten der Lederwaren- und Kofferindustrie erzielt. Eine reale Erhöhung der Einkommen konnte erreicht werden. 
 
Lohnrechtliche Verbesserungen:
 
  • 4,3 % Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestgehälter/Löhne ab 1.6.2022
  • IST-Löhne: Aufrechterhaltung der Überzahlung!
  • 4,3 % Erhöhung der IST-Gehälter ab 1.6.2022
  • 4,5 % Erhöhung der Lehrlingseinkommen ab 1.6.2022
  • 4,3 % Erhöhung der Zulagen, Zuschläge und Prämien 
 
Rahmenrechtliche Verbesserungen: 
 
  • Der 24.12. ist künftig bezahlt arbeitsfrei!
  • Im Arbeiterbereich konnten Redaktionelle Änderungen bezüglich Lesbarkeit im Kollektivvertrag zu Kündigungsfristen/-termine, Feiertagsbestimmungen im Hinblick auf Karfreitag im RKV erreicht werden!

Das könnte Sie auch interessieren

22.09.2022

KV-Verhandlungsstart im Metallgewerbe

Forderungsprogramm übergeben, Fortsetzung am 28. November
19.09.2022

Metaller-KV: PRO-GE fordert 10,6 Prozent mehr Lohn

1.000 Euro für Lehranfänger, neuer Zuschlag für Samstagsarbeit, leichtere Erreichbarkeit der sechsten Urlaubswoche sind Teil des Forderungsprogramms
14.09.2022

Eine kurze Geschichte der Inflation

Kollektivverträge stabilisieren die Wirtschaft
05.09.2022

Herbstlohnrunde startet am 19. September

Forderungsübergabe an alle Arbeitgeberverbände der Metallindustrie
05.09.2022

Großbäcker: 6,5 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn 1.787,40 Euro ab 1. Oktober
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.