Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

KV-Runde Chemische Industrie

Stand 2. April: Alle Infos über die weitere Vorgangsweise wegen der Corona-Krise.

Aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Corona-Krise wurden die Verhandlungstermine am 24. und 30. März 2020 abgesagt. Am 2. April führten GPA-djp und PRO-GE ein Abstimmungsgespräch mit dem Fachverband der chemischen Industrie Österreichs (FCIO). Die Gewerkschaften haben sich für einen ehestmöglichen Start der KV-Verhandlungen eingesetzt. Vor dem Hintergrund der aktuellen gesundheitspolitischen Lage wurde folgende Vorgehensweise beschlossen:

  • Beide Seiten streben einen KV-Abschluss so schnell wie möglich an.
  • Die Arbeitgeber haben den KV-Verhandlungstermin am 15. April abgesagt. Der Ersatztermin am 29. April bleibt als erster Verhandlungstermin aufrecht.
  • Am 15. April wird ein weiterer Abstimmungstermin zwischen dem FCIO und den Fachgewerkschaften stattfinden.
  • Weitere Verhandlungstermine für Anfang Mai 2020 werden vereinbart, sollten diese notwendig sein.
  • Wenn aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen nicht im großem Team verhandelt werden kann, werden die Teams entsprechend angepasst und über Videokonferenz mit den Arbeitgebern die Gespräche geführt. Eine Abstimmung im großen Verhandlungsteam würde digital stattfinden.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

07.04.2020

Maschinenring NÖ: Löhne werden um 2,46 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn beträgt 1.500 Euro
07.04.2020

Abschluss Maschinenring Steiermark

KV-Löhne werden um zwei Prozent erhöht
24.03.2020

Papierindustrie: 3 KV-Runde am 2. April abgesagt

Neuer Verhandlungstermin steht noch nicht fest.
18.03.2020

KV-Verhandlungen für Textilindustrie verschoben

2. Verhandlungsrunde am 19. März abgesagt!
12.03.2020

KV-Start in der Elektro-/Elektronikindustrie

Gewerkschaften verhandeln über höhere Einkommen für 50.000 Beschäftigte

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.