Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Textilindustrie: 1,6 Prozent mehr Lohn

150 Euro Corona-Zulage für alle ArbeitnehmerInnen der Branche
Die Sozialpartner der Textilindustrie einigten sich trotz außergewöhnlicher Rahmenbedingungen und tragen so zur Kontinuität in der Kollektivvertragspolitik bei. Der Abschluss ist ausgewogen und soll zur Einkommenssicherung und dem Kaufkrafterhalt beitragen, sowie den Fortbestand der Arbeitsplätze und Unternehmen in Corona-Zeiten sichern. Weiters sieht er eine Einmalzahlung für den besonderen Einsatz und die Belastung während der Covid-19-Pandemie vor. (Für diese Zulage soll die Steuer- und Sozialversicherungsbefreiung aufgrund der Corona-Gesetzgebung gelten.)
 
Seit der ergebnislosen Beendigung der 3. KV-Verhandlungsrunde vom 26. Mai 2020 wurden die Beschäftigten und Betriebsratskörperschaften in den Unternehmen über den letzten Verhandlungsstand informiert. Die Rückmeldungen waren eindeutig und bestärkten das Verhandlungsteam der Arbeitnehmerseite in seinen Positionen.
 
In den letzten Tagen übermittelte die Arbeitgeberseite ein nachgebessertes Angebot. Die Eckpunkte davon wurden heute von den beiden Verhandlungsteams der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp in einer Videokonferenz diskutiert und einstimmig angenommen.
 
 
Die Eckpunkte des Verhandlungsergebnisses
 
Lohnrechtliche Verbesserungen:
 
  • 1,6 Prozent IST- und KV-Löhne/Gehälter per 1.06.2020
  • 150 Euro einmalige „Corona-Zulage“ für Alle für den besonderen Einsatz und die Belastung während der Covid-19-Pandemie. Auszahlung bis spätestens 30. September 2020
  • 1,6 Prozent Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen per 1.06.2020
  • 1,6 Prozent Aufwandsentschädigungen
  • Der neue KV-Mindestlohn beträgt 1.524,00 Euro.
 
Rahmenrecht:
 
  • Im Rahmenrecht wurden heuer keine inhaltlichen Änderungen vorgenommen.
 
Geltungstermin: 1. April 2020
Laufzeit: 12 Monate
 

Das könnte Sie auch interessieren

20.10.2020

Brauer-KV: Droht ein Weihnachten ohne Bier?

Gewerkschaften und BetriebsrätInnen bereit, Druck massiv zu erhöhen
15.10.2020

Brauer-KV: Gewerkschaften bereiten Kampfmaßnahmen vor

Bereits vierte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis, BetriebsrätInnen-Konferenz am Montag
09.10.2020

Metallgewerbe: Neuer Mindestlohn von 2.000 Euro

Ab 1. Jänner 2021: KV-Löhne steigen um 1,45 bis 3,03 Prozent
05.10.2020

KV-Abschluss Großbäcker

Neuer Mindestlohn: 1.629,43 Euro
05.10.2020

Gewerbliche Friedhofsgärtnereibetriebe: Löhne werden um 2,24 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn ab 1.1.2021: 1.500 Euro
02.10.2020

Gewerbliche Gärtner: Löhne werden um zwei Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn beträgt 1.714,03 Euro

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.