Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Mayr-Melnhof-Kartonwerk: Protest gegen Schließung

Öffentliche Betriebsversammlung am 15. Oktober vor Wiener Konzernzentrale.

Nicht nur in Steyr protestieren am 15. Oktober ArbeitnehmerInnen gegen fatale Managemententscheidungen. Auch vor der Wiener Zentrale von Mayr-Melnhof (MM) kommen an diesem Tag 150 Beschäftigte des Kartonwerks in Hirschwang a. d. Rax (Niederösterreich) aus Protest zu einer öffentlichen Betriebsversammlung zusammen, während zeitgleich eine Aufsichtsratssitzung im Gebäude stattfinden wird.

Die Schließung des Kartonwerks ist für Belegschaft und Betriebsrat völlig unverständlich, zumal das Werk in den letzten Jahren ständig neue Rekordergebnisse geliefert hat. Auch die Verhandlungen für einen fairen Sozialplan stocken. „Den Managern und Eigentümern sind die Schicksale der betroffenen Familien offenbar egal. Ein profitables Werk wird zugesperrt und beim Sozialplan regiert der Sparstift“, kritisiert Betriebsratsvorsitzender Wolfgang Reiter.
 
Öffentliche Betriebsversammlung der MM-Belegschaft vom Kartonwerk in Hirschwang
 
Wann: 15. Oktober 2020, ab 10:30 Uhr
Wo: Brahmsplatz 6, 1040 Wien
 
RednerInnen: 
  • Wolfgang Reiter, Betriebsratsvorsitzender
  • Klaudia Frieben, stellvertretende Bundesvorsitzende der PRO-GE
  • Karl Dürtscher, Bundesgeschäftsführer der GPA-djp

Die TeilnehmerInnen sind aufgefordert Mund-Nasen-Schutz zu tragen und den Sicherheitsabstand einzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

22.02.2021

KV-Abschlüsse Gutsbetriebe und SaisonarbeiterInnen Wien, NÖ und Burgenland

Jeweils 1,6 Prozent Lohnerhöhung ab 1. März 2021
02.02.2021

MAN-Standort Steyr erhalten!

Video von der Pressekonferenz: Gewerkschaft fordert von Management neues Konzept
26.01.2021

MAN Steyr: PRO-GE fordert weiterhin Erhalt des Standorts

Rainer Wimmer: Standortsicherungsvertrag gilt bis 2030, Konzern-Management "nicht vertrauenswürdig"
11.11.2020

MAN: Streit über Stellenabbau eskaliert

Verhandlungen abgebrochen: Unternehmen von Kahlschlagsplänen bisher nicht abgewichen
05.11.2020

PRO-GE zu Isovolta: ArbeiterInnen sind keine Menschen zweiter Klasse!

Sozialplan nur für Angestellte ist skandalös und inakzeptabel

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.