www.proge.at

Forst- und LandarbeiterInnen der Gemeinde Wien

3,04 bis 3,22 Prozent mehr Lohn ab 1. Jänner 2022

Bei der Lohnverhandlung für die Forst- und Landarbeiter/innen der Gemeinde Wien konnte die PRO-GE am 22. Dezember 2021 nachstehenden Abschluss erreichen.

Das Ergebnis:

  • Die Mindestlöhne in den Anlagen A und B werden zwischen 3,04 – 3,22 Prozent erhöht.
  • Die im § 12 genannten Zulagen werden um 3,0 Prozent erhöht. 
  • Übernahme der Altersteilzeitregelung aus dem Wiener Bedienstetengesetz 

Neuer Mindestlohn für ForstarbeiterInnen 1.865,98 Euro
Neuer Mindestlohn für LandarbeiterInnen 1.807,82 Euro

Geltungstermin: 1. Jänner 2022
Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

29.06.2022

Fleischwarenindustrie und Fleischergewerbe: Bis zu 8,61 Prozent mehr Lohn

Durchschnittliche Lohnerhöhung 5,72 Prozent, 1.700 Euro Mindestlohn in beiden Branchen erreicht
22.06.2022

Bekleidungsindustrie und Industrielle Wäschereien: +5,4 Prozent

24. Dezember in der Bekleidungsindustrie künftig bezahlt arbeitsfrei
09.06.2022

ZuckerbäckerInnen Steiermark: KV-Löhne steigen um 4,9 Prozent

Neuer Mindestlohn: 1.574,81 Euro
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.