www.proge.at

Zuckerindustrie: Löhne steigen um 3,55 Prozent

Neuer Mindestlohn: 1.838,05 Euro
Die Agrana Gruppe hat in Österreich noch zwei Standorte: Leopoldsdorf und Tulln. Der Rübenzucker aus Leopoldsdorf wird hauptsächlich an die weiterverarbeitende Industrie geliefert.
Wiener Zucker - Agrana-Produkte Die Agrana Gruppe hat in Österreich noch zwei Standorte: Leopoldsdorf und Tulln. Der Rübenzucker aus Leopoldsdorf wird hauptsächlich an die weiterverarbeitende Industrie geliefert.
Bei der am 25.02.2022 stattgefundenen Lohnverhandlung für die Zuckerindustrie Österreichs konnte ein erfolgreicher Abschluss getätigt werden:
 
  • Erhöhung der Löhne und Gehälter um 3,55 % 
  • Erhöhung der Dienstalterszulagen, Zulagen und Zuschläge um 3,55 %
  • Erhöhung der Reiseaufwandsentschädigung um 3,55 %
  • Erhöhung der Lehrlingseinkommen um 3,55 %
  • Neuer Mindestlohn: € 1.838,05
 
Geltungsbeginn:  1. März 2022
Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

29.06.2022

Fleischwarenindustrie und Fleischergewerbe: Bis zu 8,61 Prozent mehr Lohn

Durchschnittliche Lohnerhöhung 5,72 Prozent, 1.700 Euro Mindestlohn in beiden Branchen erreicht
22.06.2022

Bekleidungsindustrie und Industrielle Wäschereien: +5,4 Prozent

24. Dezember in der Bekleidungsindustrie künftig bezahlt arbeitsfrei
13.06.2022

#MeatTheStandards

Effat-Kampagne für mehr Fairness im Fleischsektor gestartet
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.