Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

KV-Abschluss Glasbe- und verarbeitende Industrie

IST-Löhne steigen um 2,8 Prozent, neuer Mindestlohn 1.548,58 Euro

Am 18. Juni 2018 konnten wir mit den ArbeitgeberInnen der Glasbe- und verarbeitenden Industrie in der ersten Verhandlungsrunde die Kollektivvertragsverhandlungen erfolgreich abschließen.

Das Verhandlungsergebnis im Detail:

 

  • Erhöhung der Mindestlöhne um 3,0 Prozent
  • Erhöhung der IST-Löhne um 2,8 Prozent
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 3,0 Prozent
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Zulagen um 3,0 Prozent
  • Erhöhung der Aufwandsentschädigungen um 3,0 Prozent
  • Erhöhung der innerbetrieblichen Zulagen um 2,8 Prozent
  • Neuer Mindestmonatslohn: 1.548,58 Euro


Geltungstermin: 1. Juni 2018
Laufzeit: 12 Monate



 

 

Das könnte Sie auch interessieren

06.12.2018

Metallgewerbe: 3,3 Prozent mehr Lohn

Durchschnittlich +7,1 Prozent für Lehrlinge; Mehr Überstundenzuschläge und zusätzliche Pause an langen Arbeitstagen
04.12.2018

Gewerbliche Wärmeversorgungsunternehmen bekommen +3,4 bis 4,3 Prozent mehr

Erhöhung der Nachtzulage um über 7 Prozent, neuer Mindestlohn 1.993,34 Euro.
04.12.2018

Vulkaniseure: 3 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn: 1.619,83 Euro
03.12.2018

Gablonzer Industrie und Gewerbe

KV-Abschluss: durchschnittlich 2,59 Prozent mehr Lohn ab 1. Jänner
30.11.2018

Obst-, Gemüseveredelungs- und Tiefkühlindustrie: + 3 %

Zusätzliche Regelungen für die 11. und 12. Arbeitsstunde

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name