Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Stärkeindustrie: KV-Löhne steigen um 2,2 Prozent

Überproportionale Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen
Für die ArbeiterInnen in der Stärkeindustrie konnte am 8. April 2020 ein erfolgreicher Abschluss erzielt werden. 
 
Das Ergebnis:
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Löhne um 2,2 Prozent 
  • Überproportionale Erhöhung der Lehrlingsentschädigung im 1. Lehrjahr um 15,0 Prozent, im 2. Lehrjahr um 5,0 Prozent, im 3. und 4. Lehrjahr um 2,2 Prozent
  • Erhöhung der DAZ in den ersten drei Stufen um 1 Cent/h und in den nächsten drei Stufen um 2 Cent/h
  • Erhöhung der Erschwerniszulage um 2 Cent/h
  • Neuer Mindestlohn: 1.726,78 Euro
 
Geltungstermin: 1. April 2020
Laufzeit: 12 Monate
 

Das könnte Sie auch interessieren

20.05.2020

Chemische Industrie: Protestaktionen in den Betrieben

BetriebsrätInnenkonferenz fordert wesentlich verbessertes Arbeitgeber-Angebot
19.05.2020

KV Abschluss Elektro-/Elektronikindustrie

+1,6 Prozent und mindestens 150 Euro Corona-Prämie
14.05.2020

Chemische Industrie: Arbeitgeberangebot bedeutet realen Einkommensverlust

Arbeitgeber haben KV-Verhandlungen abgebrochen – Betriebliche Maßnahmen werden vorbereitet
13.05.2020

Papierindustrie: Unzureichendes Angebot der Arbeitgeber

Keine Einigung in dritter KV-Runde
12.05.2020

Saugute Geschäfte?

In österreichischen Schlachthöfen herrschen zwar bessere Bedingungen als in Deutschland. Dennoch gibt es Probleme.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.