Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Gewerbliche Friedhofsgärtnereibetriebe: Löhne werden um 2,24 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn ab 1.1.2021: 1.500 Euro
Bei der am 18. September 2020 statt gefundenen Lohnverhandlung konnte für die ArbeitnehmerInnen in den gewerblichen Friedhofsgärtnereibetrieben Österreichs folgender Abschluss erreicht werden.
 
Das Ergebnis:
 
  • Erhöhung der Stundenlöhne um durchschnittlich 2,24 Prozent
  • Die Sozialpartner sind übereingekommen, dass es sich bei den gewerblichen Friedhofsgärtnereibetrieben Österreichs um eine Saisonbranche im Sinne von § 1159 (2) ABGB, idF BGBl. I 153/2017 (Kündigungsfristen), handelt.
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen um 30 Euro
  • Der monatliche Mindestlohn beträgt:  € 1.453,15
  • Der monatliche Mindestlohn beträgt ab 1.1.2021: € 1.500
 
Geltungstermin: 1. März 2020
Laufzeit: 12 Monate
 

Das könnte Sie auch interessieren

26.07.2021

Mühlengewerbe: Lohnerhöhung von 2,4 Prozent im Durchschnitt

Neuer Mindestlohn: 1.640 Euro
23.07.2021

KV-Abschluss Mischfuttergewerbe

Ab 1. August 2,36 Prozent mehr Lohn im Durchschnitt
13.07.2021

Fleischwirtschaft: KV-Löhne werden im Durchschnitt um 1,9 Prozent erhöht

Übereinkommen zu mehr Fairness gegenüber LeiharbeiterInnen
30.06.2021

Bekleidungsindustrie und industrielle Wäschereien

1,71 Prozent mehr Lohn ab 1. Juli, Lehrlingseinkommen +2,01 Prozent
29.06.2021

Gemeinsame Agrarpolitik: Chance für mehr Fairness vergeben

Soziale Konditionalität ein Fortschritt, der aber in der Realität wirkungslos bleiben wird

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.