Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Land- und forstwirtschaftliche Betriebe Salzburg: 1,5 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn: 1.616,90 Euro
Bei der am 21. Jänner 2021 stattgefundenen Lohnverhandlung für die Arbeiterinnen und Arbeiter in den land- und forstwirtschaftlichen Betrieben im Bundesland Salzburg konnte folgendes Ergebnis erzielt werden:
 
  • Erhöhung der Kollektivvertragslöhne und Lehrlingseinkommen um 1,50 Prozent
  • Übernahme der Regelungen der Sozialpartnervereinbarung bezüglich Corona Tests und Maske in den Kollektivvertrag
  • Übernahme der Regelung zum Zusatzurlaub für Begünstigte Behinderte gemäß Salzburger Landarbeitsordnung in den Kollektivvertrag
  • Verankerung der Aufrechterhaltung bestehender Überzahlungen für das Jahr 2021 im Kollektivvertrag (Parallelverschiebung)
  • Absichtserklärung zu Verhandlungen betreffend Arbeitszeit in der Almwirtschaft im Sommer 2021
  • Neuer Mindestlohn: 1.616,90 Euro
Geltungsbeginn: 1. Jänner 2021

Das könnte Sie auch interessieren

02.03.2021

Geflügelindustrie: Löhne steigen um 1,45 Prozent

Neuer kollektivvertraglicher Mindestlohn beträgt 1.567,29 Euro
26.02.2021

Ausbeutung darf nicht mit EU-Fördergeld belohnt werden

Gemeinsame Agrarpolitik der EU: Landwirtschaftsministerin Köstinger führt Attacken gegen soziale Absicherung von LandarbeiterInnen an
24.02.2021

Gewerbliche Friedhofsgärtnereien: 1.500 Euro Mindestlohn

Erhöhung der Einkommen um 1,45 Prozent

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.