www.proge.at

Textilindustrie: KV-Löhne steigen um 4,5 Prozent

24. Dezember ist künftig bezahlt arbeitsfrei

Erster Abschluss der industriellen Frühjahrslohnrunde 2022

In der dritten Verhandlungsrunde für die rund 7.200 Beschäftigten der Textiliindustrie erreichten die Gewerkschaften PRO-GE und GPA am 7. April den ersten Abschluss der diesjährigen Frühjahrslohnrunde. Mit 4,5 Prozent bei den kollektivvertraglichen Mindestlöhnen und 4,2 Prozent bei den Ist-Löhnen wurde eine spürbare Erhöhung der Einkommen gegenüber der Teuerungsrate von 3,5 Prozent im Durchschnitt der letzten zwölf Monate erreicht. Im Rahmenrecht wurde eine langjährige Forderung der Gewerkschaften umgesetzt und der 24. Dezember bei Lohnfortzahlung arbeitsfrei. Der neue Kollektivvertrag tritt rückwirkend mit 1. April in Kraft.

Der Abschluss im Überblick:

Lohnrechtliche Verbesserungen:

  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne um 4,5 Prozent
  • Erhöhung der IST-Löhne um 4,2 Prozent
  • Erhöhung der Lehrlingseinkommen um 4,5 Prozent
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Reisekosten- und Trennungsentschädigung, sowie der Messegelder um 3,5 Prozent

Rahmenrechtliche Verbesserungen:

  • 24. Dezember ist künftig bezahlt arbeitsfrei
  • Redaktionelle Änderungen bezüglich Lesbarkeit im Kollektivvertrag zu Kündigungsfristen/-termine, Feiertagsbestimmungen im Hinblick auf Karfreitag, Änderung des Begriffs Lehrlingsentschädigung auf Lehrlingseinkommen im RKV und Ermöglichung der Ausdehnung der Normalarbeitszeit zur Erreichung der 4-Tage-Woche

Geltungstermin: 1. April 2022
Laufzeit: 12 Monat

Das könnte Sie auch interessieren

19.05.2022

4,9 Prozent Lohnerhöhung in der Glashüttenindustrie

Mindesterhöhung von 100 Euro sorgt für bis zu 5,3 Prozent mehr Lohn bei niedrigen Einkommen
18.05.2022

Schuhindustrie: 4,55 Prozent mehr Lohn

24. Dezember künftig bezahlt arbeitsfrei
18.05.2022

Lederwaren- und Kofferindustrie: Löhne steigen um 4,3 Prozent

24. Dezember künftig bezahlt arbeitsfrei
11.05.2022

KonditorInnen Niederösterreich: 4,5 Prozent mehr Lohn

Lehrlingseinkommen werden um 4,6 Prozent erhöht
06.05.2022

Elektro-/Elektronikindustrie: Löhne steigen um bis zu 6,7 Prozent

Betriebsversammlungen machten kräftige Erhöhung möglich, Warnstreiks finden nicht statt
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.