www.proge.at

Essig-, Essenzen- und Spirituosenindustrie: +8,15 Prozent

Rückwirkend mit 1. Jänner, neuer Mindestlohn 1.919,07 Euro

Für die ArbeiterInnen der Essig-, Essenzen- und Spirituosenindustrie konnte die PRO-GE einen erfolgreicher Kollektivvertragsabschluss 2023 erzielen. 

Das Ergebnis im Detail:

  • Erhöhung der KV-Löhne um 8,15 Prozent
  • Erhöhung der Dienstalterszulagen um 8,15 Prozent
  • Überproportionale Erhöhung der Lehrlingseinkommen
  • Erhöhung der Zehrgelder um 8,15 Prozent
  • Überzahlungen bleiben voll aufrecht!
  • Verlängerung des Zusatz-KV’s betreffend der Überstunden (100 Prozent) 11./12. Std./Tag bzw. 50. bis 60. Std./Woche

Neuer Mindestlohn: € 1.919,07

Geltungstermin: 1. Jänner 2023
Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

02.02.2023

Wiener Kühlhäuser: +8,4 Prozent

Neuer Mindestlohn 2.146,57 Euro ab 1. März
02.02.2023

KV-Abschluss Hefe- und Spiritusindustrie 2023

KV-Löhne werden um 165 Euro erhöht; 500 Euro Einmalzahlung
01.02.2023

EVU: Abschluss in sechster Verhandlungsrunde

KV- und Ist-Löhne steigen zwischen 8,6 und 9,6 Prozent, Lehrlingseinkommen um durchschnittlich 10 Prozent
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.