Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Jonas Maureder neuer Vorsitzender der PRO-GE-Jugend OÖ

20-jähriger Mühlviertler folgt auf Sandro Entholzer

Der Landesjugendvorstand der PRO-GE Oberösterreich hat Jonas Maureder einstimmig zum neuen geschäftsführenden Landesjugendvorsitzenden gewählt. Der 20-jährige Niederwaldkirchner folgt damit auf Sandro Entholzer, der den Vorsitz drei Jahre lang innehatte. „Danke für das Vertrauen, das mir entgegengebracht wurde. Ich freue mich auf die spannende Herausforderung, die Anliegen der jungen KollegInnen in Oberösterreich vertreten zu dürfen“, sagte Maureder nach seiner Wahl. Der gelernte Zerspanungstechniker ist Vorsitzender des Jugendvertrauensrats in der voestalpine Stahl und vertritt dort mit seinem Team die Interessen von 372 Lehrlingen.

Sandro Entholzer, Betriebsrat bei Pöttinger in Grieskirchen, gratulierte seinem Nachfolger zur Wahl: „Alles Gute für deine Zukunft, die PRO-GE-Jugend ist bei dir in guten Händen! Wenn euch Steine in den Weg gelegt werden, kannst du auf meine Unterstützung jederzeit bauen. Die schöne Zeit der Zusammenarbeit in der PRO-GE-Jugend hat mich geprägt. Ich gehe mit Wehmut, aber auch mit einem zufriedenen Blick zurück auf eine Zeit, die ich keine Sekunde missen möchte.“

Lehrlingsausbildung stärken

Maureder, der im Mühlviertel aufgewachsen ist und nach Beginn seiner Lehrzeit nach Linz gezogen ist, will sich in der neuen Funktion vor allem für die Lehrlingsausbildung in Oberösterreich stark machen: „Die Lehrlinge von heute sind unsere Fachkräfte von morgen, die wir so dringend brauchen. Deshalb brauchen sie Unterstützung und finanzielle Entlastungen“, sagt der junge Vater und begeisterte Fußballer der Union Niederwaldkirchen.  „Eines meiner wichtigsten Anliegen ist es, Berufsschulprämien durchzusetzen, da Lehrlinge für ihre schulische Leistung auch Anerkennung verdienen. Das sollte nicht vom Betrieb abhängen, sondern flächendeckend für jeden Lehrling in Österreich gelten. Wir wollen beginnen, das in den Kollektivverträgen der Gewerkschaft PRO-GE umzusetzen“, so Maureder.

Auch die Qualität der Lehrausbildung müsse sich weiterentwickeln, sagt der neue gf. Landesjugendvorsitzende. So müsse der Fokus auf die Digitalisierung gelegt werden. „Wir brauchen klare Qualitätsstandards in der Vermittlung von digitalen Kompetenzen und technischer Hilfsmittel wie Apps und Videos“, sagt Maureder. Wichtig sei ihm auch die Stärkung der Jugendvertrauensräte in den Betrieben. „Die Jugendvertrauensräte sind das Sprachrohr der jungen KollegInnen und die Betriebsräte von morgen. Mit der beschlossenen Senkung des Wahlalters bei Betriebsratswahlen werden 15-Jährige völlig außen vor gelassen. Auf sie darf nicht vergessen werden – und genau dafür sind die Jugendvertrauensräte zuständig.“

Das könnte Sie auch interessieren

01.03.2021

Die Corona-Krise aus Sicht der Betriebsräte

AK Oberösterreich befragte fast 500 Betriebsratsvorsitzende zu Kurzarbeit und wirtschaftlichen Perspektiven
05.02.2021

Öffnung der Berufsschulen: Überblick der Hygieneregelungen

PRO-GE Jugend fordert Mittel für den Förderunterricht
02.02.2021

MAN-Standort Steyr erhalten!

Video von der Pressekonferenz: Gewerkschaft fordert von Management neues Konzept
26.01.2021

MAN Steyr: PRO-GE fordert weiterhin Erhalt des Standorts

Rainer Wimmer: Standortsicherungsvertrag gilt bis 2030, Konzern-Management "nicht vertrauenswürdig"
13.01.2021

Traditionsbetrieb mit großer Vielfalt

Spitz in Attnang-Puchheim ist mit 750 MitarbeiterInnen und 37 Lehrlingen einer der größten österreichischen Lebensmittelproduzenten.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.