www.proge.at

Betriebsversammlungen EEI: Abschluss bis 10. Mai, sonst Warnstreiks

Verhandlungen werden Freitag, 6. Mai, mit der vierten Runde fortgesetzt

Betriebsversammlung bei der Firma Asta
Gemeinsame Betriebsversammlung Andritz Hydro und Siemens Energy in Weiz
Betriebsversammlung KEBA Industrial Automation
Betriebsversammlung ZKW Wiener Neustadt
Gemeinsame Betriebsversammlung Elin und EBG in Linz
Betriebsversammlung Schubert Elektroanlagen

Freitag, den 6. Mai, findet die vierte Runde der Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 60.000 Beschäftigten in der Elektro- und Elektronikindustrie (EEI) statt. „In der letzten Verhandlungsrunde ist es nicht gelungen, mit den Arbeitgebern einen weiteren Verhandlungstermin zu vereinbaren. Die Gewerkschaften haben den Druck erhöht, und das hat Wirkung gezeigt. Die große Anzahl an Betriebsversammlungen in Unternehmen quer durch Österreich haben nun dazu geführt, dass die Arbeitgeber zeitnah an den Verhandlungstisch zurückkehren“, betont PRO-GE Chefverhandler Rainer Wimmer.

Sechs-Prozent-Forderung bleibt aufrecht

Bei den Betriebsversammlungen wurde von den Beschäftigten eine Resolution verabschiedet, dass, sollte bis zum 10. Mai kein Abschluss erzielt werden, die Betriebsversammlungen wieder aufgenommen werden und in Warnstreiks übergehen. „Der Branche geht es wirtschaftlich gut. Angesichts der Teuerungen wollen die Beschäftigten einen kräftigen Abschluss mit nachhaltigen Lohn- und Gehaltserhöhungen. Unsere Sechs-Prozent-Forderung bleibt daher aufrecht“, stellt Wimmer klar. Der Geltungstermin des Kollektivvertrages für die EEI ist der 1. Mai.

Das könnte Sie auch interessieren

29.06.2022

Fleischwarenindustrie und Fleischergewerbe: Bis zu 8,61 Prozent mehr Lohn

Durchschnittliche Lohnerhöhung 5,72 Prozent, 1.700 Euro Mindestlohn in beiden Branchen erreicht
22.06.2022

Bekleidungsindustrie und Industrielle Wäschereien: +5,4 Prozent

24. Dezember in der Bekleidungsindustrie künftig bezahlt arbeitsfrei
09.06.2022

ZuckerbäckerInnen Steiermark: KV-Löhne steigen um 4,9 Prozent

Neuer Mindestlohn: 1.574,81 Euro
03.06.2022

Glasbe- und verarbeitende Industrie: Ist-Löhne steigen um 4,8 Prozent

Plus von 10 Prozent im ersten Lehrjahr
19.05.2022

4,9 Prozent Lohnerhöhung in der Glashüttenindustrie

Mindesterhöhung von 100 Euro sorgt für bis zu 5,3 Prozent mehr Lohn bei niedrigen Einkommen
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.