Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

KV-Abschluss Fleischwarenindustrie

1.500 Euro Mindestlohn in der Fleischwarenindustrie

Für die ArbeiterInnen in der Fleischwarenindustrie Österreichs konnte ein Abschluss erzielt werden.

Der Abschluss im Detail:
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne in der LK 4 um 5 %; LK 7 um 3,27 % und alle sonstigen Lohnkategorien um + 2,4 %.
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden um 3 % und die Dienstalterszulagen sowie Zehrgelder um 2,4 % angehoben.
  • Günstigere betriebliche Regelungen bleiben aufrecht.
  • Weiters wird es eine Arbeitsgruppe zur Thematik „Anrechnung von Karenzzeiten“ geben.
  • Der Gesamtabschluss beträgt damit durchschnittlich 2,8 %
  • Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt somit 1.500,00 Euro.
Laufzeit: 12 Monate
 
Geltungsbeginn: 1. Juli 2018
 
Mit diesem KV-Abschluss konnte auch in dieser Berufsgruppe die Umsetzung von 1500 Euro Mindestlohn fixiert werden.

 

Das könnte Sie auch Interessieren

19.11.2018

Brauerei-KV: Gewerkschaften geben Streikfreigabe

Nach fünf Verhandlungsrunden noch immer kein ernstzunehmendes Arbeitgeber-Angebot

Brauerei-KV stockt - Betriebsversammlungen einberufen

Affront: Arbeitgeber bieten nur ein Prozent mehr Lohn. Nächste Verhandlungen am 16.11.
30.10.2018

Hunger.Macht.Profite.9

Filmtage zum Recht auf Nahrung von 15. November bis 10. Dezember
28.09.2018

Österreichs größte Messe für nachhaltigen und fairen Lifestyle

Von 12. bis 14. Oktober: WearFair +mehr in der Linzer Tabakfabrik.
10.09.2018

Mühlenindustrie: 2,4 Prozent mehr Lohn

Neuer kollektivvertraglicher Mindestlohn 1.892,50 Euro

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name