Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Brauerei-KV: ÖGB erteilte Streikfreigabe

Betriebsversammlungen beschlossen weitere Kampfmaßnahmen bei Scheitern der 6. Verhandlung am Montag

Auch Fünfte Verhandlungsrunde gescheitert

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 3.500 Beschäftigten der österreichischen Brauindustrie werden am Montag, 11. November, mit der bereits sechsten Runde fortgesetzt. "Wir nehmen viel Unterstützung aus den Betrieben mit und gehen gestärkt in diese Verhandlung", kündigen die Verhandlungsleiter der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp, Anton Hiden und Bernhard Hirnschrodt, an. In der vergangenen Woche haben Gewerkschaften und BetriebsrätInnen in Betriebsversammlungen die Beschäftigten über den Verhandlungsstad informiert. "Die Betriebsversammlungen sind nur unterbrochen", erläutern Hiden und Hirnschrodt. "Wird am Montag kein KV-Abschluss erreicht, werden die Versammlungen wieder aufgenommen und in Warnstreiks übergehen." Die Streikfreigabe des ÖGB ist bereits eingeholt worden.
 
Seit 29. August laufen die Verhandlungen in der Brauindustrie schon, seit 1. Oktober sollte der neue Kollektivvertrag bereits in Kraft sein. "Trotzdem liegt noch immer kein Arbeitgeber-Angebot für Lohn- und Gehaltserhöhungen vor, die dem Beitrag der Beschäftigten zum erfolgreichen Geschäftsjahr der Brauereien gerecht würden", kritisieren Hiden und Hirnschrodt. "Entsprechend verärgert sind die Beschäftigten", fassen die beiden Gewerkschafter die Stimmung bei den Betriebsversammlungen zusammen. "Sie haben es sich verdient, endlich einen ordentliche Lohn- und Gehaltsabschluss zu bekommen. Wenn nicht, werden wir als Gewerkschaften, Betriebsräte und Beschäftigte gemeinsam unsere Bereitschaft unter Beweis stellen, dafür auch zu kämpfen."

Das könnte Sie auch interessieren

13.12.2019

Obst-, Gemüseveredelungs- und Tiefkühlgewerbe

KV-Abschluss 2020: +2,36 Prozent im Schnitt, neuer Mindestlohn 1.600 Euro
11.12.2019

KV-Abschluss Malzindustrie

2,35 Prozent mehr Lohn rückwirkend ab 1. November, neuer Mindestlohn 1.943,22 Euro
11.12.2019

Gartenbaubetriebe Kärnten

Bis zu 5,1 Prozent Lohnsteigerung auf dem Weg zu 1.500 Euro Mindestlohn
10.12.2019

Vulkaniseure: 2,3 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn: 1.657,09
06.12.2019

Süßwarenindustrie: Löhne steigen um 2,4 Prozent

Für Lehrlinge: Lerntage vor Abschlussprüfung

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.