Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Coronavirus und Lehre

Die PRO-GE Jugend hat die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Wenn meine Berufsschule geschlossen wird, habe ich dann frei?
Der ausgefallene Unterricht in der Schule findet stattdessen „in Form eines eigenverantwortlichen Lern- und Arbeitsprozesses der Lehrlinge von zu Hause aus statt, der durch die Lehrkräfte unter Nutzung unterschiedlicher Medien begleitet wird.“

Das bedeutet: Lehrlinge bearbeiten Arbeitsaufträge und festigen und vertiefen bereits erworbene Lerninhalte zu Hause und sind für diese Zeit – wie üblicherweise bei Schulbesuch – freizustellen.
 
ACHTUNG: Das gilt ausdrücklich nicht für Lehrberufe, die für die Aufrechterhaltung wichtiger gesellschaftlicher Funktionen, der Gesundheit, der Sicherheit und des wirtschaftlichen oder sozialen Wohlergehens der Bevölkerung von enormer Bedeutung sind.

Was bedeutet es für meine Entlohnung, wenn ich in Quarantäne bin?
Bei einer Quarantäne ohne Erkrankung muss der Lehrberechtigte das Lehrlingseinkommen weiterbezahlen und erhält dafür einen Kostenersatz. Bei einer Quarantäne mit Corona-Erkrankung muss der Lehrberechtigte ebenfalls das Lehrlingseinkommen weiterbezahlen und bekommt einen Zuschuss für die Entgeltfortzahlung von der AUVA. Im Fall eines Krankenstandes (wegen Corona oder einer anderen Erkrankung) steht dir bis zur Dauer von acht Wochen das volle Lehrlingseinkommen und bis zur Dauer von weiteren vier Wochen ein Teilentgelt zu.
 
Durch die Coronavirus-Maßnahmen werde ich daran gehindert meine LAP abzulegen. Was nun?
Bitte bezüglich der Lehrabschlussprüfung mit der jeweiligen Lehrlingsstelle des Landes Rücksprache halten.
 

In meiner Lehrwerkstätte arbeiten mehr als 100 Personen. Muss ich zur Arbeit erscheinen?
Ja, grundsätzlich schon. Ein Fernbleiben von der Arbeit ist dann gerechtfertigt, wenn eine objektiv nachvollziehbare Gefahr bestünde, sich bei der Arbeit mit dem Virus anzustecken – beispielsweise dann, wenn es im unmittelbaren Arbeitsumfeld bereits zu einer Ansteckung mit dem Virus gekommen wäre. Das gilt nicht für jene, die berufsmäßig mit Krankheiten regelmäßig zu tun haben, wie etwa in Spitälern oder Apotheken.
Wohne ich in einer deklarierten Sperrzone und müsste diese zum Antritt meiner Arbeit (unberechtigt) verlassen, ist ein Fernbleiben von der Arbeit gerechtfertigt. Dies gilt auch im umgekehrten Fall, wenn sich die Arbeitsstelle selbst in einem Gebiet befindet, das zur Sperrzone erklärt wurde.

Darf der Arbeitgeber mich nach Hause schicken?
Frag in so einem Fall am besten bei der AK und der Gewerkschaft nach. Du hast ein Recht auf Ausbildung im Betrieb und es gibt es eine Ausbildungspflicht unter 18 Jahren. Es steht aber grundsätzlich dem Arbeitgeber frei, auf die Anwesenheit der Belegschaft zu verzichten. Rechtlich handelt es sich üblicherweise um einen Fall der bezahlten Dienstfreistellung. 

Im Lehrbetrieb befindet sich kein Ausbildner mehr. Kann ich weiterhin im Betrieb verbleiben?
Das ist je nach Einzelfall zu beurteilen. Ausschlaggebend sind Dein Ausbildungstand, Dein Alter, die Gefahren die bei Verrichtung der Arbeit ausgehen und ob andere Fachkräfte im Betrieb vorhanden sind. Ein Austrittsrecht ist nur gegeben, wenn der Betrieb dauerhaft geschlossen wird. In diesem Fall wendest du dich am besten an die Arbeiterkammer oder die Gewerkschaft.

Ist Homeoffice für Lehrlinge möglich?
Nur in Ausnahmefällen: Homeoffice ist in der Ausbildung grundsätzlich nicht vorgesehen. Denn Lehrlinge oder Auszubildende sollen in der Firma ausgebildet werden. Es gibt auch eine Aufsichtspflicht des Arbeitgebers. Wenn es in Ausnahmefällen jedoch mit dem Ausbildungscharakter der Lehre und deinem Ausbildungsstand vereinbar ist, so kann Deine Firma mit Dir über eine Arbeit im Homeoffice eine Vereinbarung schließen.
 
Dürfen Lehrlinge in die Kurzarbeit einbezogen werden?
Kurzarbeit ist auch für Lehrlinge möglich. Lehrlinge bekommen während der Kurzarbeit die volle Lehrlingsentschädigung und ihre Lehrzeit wird dadurch nicht verlängert. 
 

Infos zur Überbetrieblichen Ausbildung
Schließung der Maßnahmen bis zum 14.04. und die Auszubildenden der Überbetrieblichen Ausbildung erhalten weiterhin die Deckung des Lebensuntehaltes (DLU).

Was gilt für Zivildiener?
Der Zivildienst ist kein Arbeitsverhältnis im rechtlichen Sinne. Deshalb gelten für Zivildiener keine arbeitsrechtlichen Grundsätze. Das Zivildienstgesetz regelt den „Dienstort“ auch nicht eindeutig – der Zivildiener hat sich sämtlichen Weisungen zu unterwerfen, die eine ordnungsgemäße Ausübung der zugewiesenen Pflichten ermöglichen. Diese Weisungen erfolgen seitens der zugewiesenen Einrichtung und in Absprache mit der Zivildienstserviceagentur.

Ich bin Lehrling und mein Arbeitgeber will aufgrund der Situation des Coronavirus (keine Arbeit) meinen Lehrvertrag auflösen. Darf er das?
Nur weil der Arbeitgeber nun keine Arbeit hat, darf er nicht deinen Lehrvertrag auflösen. Zur Endigung und Auflösung von Lehrverhältnissen gibt es ganz klare Bestimmungen, die unter §§ 14 ff. BAG zu finden sind. (Achtung: Sollte der Lehrling in der Probezeit sein, kann das Lehrverhältnis auch einseitig gelöst werden).
Sollte der Arbeitgeber deinen Lehrvertrag einseitig auflösen wollen, verständige sofort die Gewerkschaft. Wir helfen dir weiter!

Das könnte Sie auch interessieren

07.04.2020

PRO-GE fordert Anspruch auf vorzeitigen Mutterschutz

Keine Ausnahmen für kritische Infrastruktur – auch Frauen in der Produktion müssen geschützt werden
03.04.2020

Bauarbeiten und COVID-19

Bau-Sozialpartner stellen Maßnahmenpaket zum Gesundheitsschutz auf Baustellen auf
01.04.2020

​PRO-GE fordert höheres Arbeitslosengeld

Nettoersatzrate von 55 auf 70 Prozent steigern, Bezugsdauer um drei Monate erhöhen
25.03.2020

Schwangerschaft, Arbeitsrecht und Corona

Die PRO-GE Frauen informieren
24.03.2020

Kurzarbeit auch bei Arbeitskräfteüberlassung möglich

LeiharbeiterInnen spüren Auswirkungen der Krise besonders stark

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.