www.proge.at

Papierindustrie: Dritte Verhandlungsrunde am 29. April

Zweite KV-Verhandlungsrunde ohne Ergebnis unterbrochen, Betriebsversammlungen am 27. und 28. April

Die zweite Kollektivvertragsverhandlung für die 8.000 Beschäftigten der Papierindustrie wurde zwar am 26. April ohne Ergebnis unterbrochen, das Gesprächsklima zwischen den Gewerkschaften PRO-GE und GPA sowie den Arbeitgebervertretern war aber deutlich besser als zum Verhandlungsauftakt. Es kam zu einer "echten Verhandlungssituation", heißt es aus dem Verahndlungsteam. Die geplanten Betriebsversammlungen haben also  Bewegung in die Gespräche gebracht.

Betriebsversammlungen

Über die konkrete Lohnerhöhung für die 8.000 Beschäftigten konnten sich die Sozialpartner aber dennoch nicht einig werden. Daher wurden die Gespräche nach vier Stunden unterbrochen. Die Verhandlungen werden am 29. April  fortgeführt. Im Vorfeld werden die BetriebsrätInnen in Betriebsversammlungen die Beschäftigten über den Verhandlungsstand informieren. Der neue Kollektivvertrag soll mit 1. Mai gelten.

Mehr zum Thema

>>> Die Frühjahrslohnrunde 2022

 

Das könnte Sie auch interessieren

19.05.2022

4,9 Prozent Lohnerhöhung in der Glashüttenindustrie

Mindesterhöhung von 100 Euro sorgt für bis zu 5,3 Prozent mehr Lohn bei niedrigen Einkommen
18.05.2022

Schuhindustrie: 4,55 Prozent mehr Lohn

24. Dezember künftig bezahlt arbeitsfrei
18.05.2022

Lederwaren- und Kofferindustrie: Löhne steigen um 4,3 Prozent

24. Dezember künftig bezahlt arbeitsfrei
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.