www.proge.at

SaisonarbeiterInnen Wien, Niederösterreich und Burgenland

Neuer Mindestlohn 1.621,54 Euro
Bei der am 28. März 2022 stattgefundenen Lohnverhandlung für die SaisonarbeiterInnen in den landwirtschaftlichen Gutsbetrieben der Bundesländer NÖ, BGLD und Wien konnte ein erfolgreicher Abschluss erzielt werden.
 
Das Ergebnis:
  • Erhöhung der KV-Löhne um 3,45 %
  • Die Kategorie „Sonstige Saisonarbeiter und Erntehelfer“ wird zusätzlich um 1 Cent erhöht
  • Änderungen im Rahmenrecht
  • Sondernormen aus der Landarbeitsordnung werden in den Kollektivvertrag übernommen
  • Die Sozialpartner sind übereingekommen, dass es sich um eine Saisonbranche im Sinne von § 107 Abs 2 und 4 LAG 2021 (Kündigungsfristen) handelt.
  • Anpassungen an das Landarbeitsgesetz werden vorgenommen
Neuer Mindestlohn: € 1.621,54
 
Geltungstermin: 1. März 2022
Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

11.08.2022

In die Röhre geschaut

Bei Geberit in Pottenbrunn werden vor allem Hinterwandprodukte im Sanitärbereich produziert. Der Schwerpunkt liegt im Spritzgussverfahren und in der Verarbeitung von Kunststoff.
18.05.2022

Appell an den neuen Landwirtschaftsminister

52 Organisationen fordern ökologisch und sozial nachhaltige Agrarwirtschaft
12.05.2022

Fairness für ErntearbeiterInnen bleibt wieder einmal auf der Strecke

Ratifizierung von ILO-Konvention im Sozialausschuss des Nationalrates an Regierungsparteien gescheitert
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.