Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Suppenautomat für die Nachtschicht

Initiative von Betriebsrat ermöglicht bessere Verpflegung der MitarbeiterInnen in der Nacht
BRV Rene Kniewallner, Marienhütte Graz Suppenautomat BRV Rene Kniewallner vom Stahlerzeuger Marienhütte in Graz will seinen KollegInnen im Betrieb mit dem Suppenangebot auch in der Nachtschicht eine gesunde Ernährungsmöglichkeit bieten.

Betriebsratsvorsitzender Rene Kniewallner ist sich der schweren Arbeitsbedingungen bewusst, unter denen seine KollegInnen beim Stahlerzeuger Marienhütte in Graz aufgrund des vollkontinuierlichen Schichtbetriebs arbeiten. Schichtarbeit ist zwar weit verbreitet, belastet aber auf Dauer Gesundheit und Privatleben gleichermaßen. Dabei denkt man womöglich zuallererst an die unregelmäßigen Schlafenszeiten. Doch auch unregelmäßige Essenszeiten können auf Dauer zu Problemen führen und die Gesundheit beeinträchtigen. Die richtige Ernährung während Schichtarbeit spielt deshalb eine wichtige Rolle.

Schichtarbeit und Essen

Unser Verdauungssystem ist so eingestellt, dass es tagsüber arbeitet und in der Nacht in den Ruhemodus schaltet. Deshalb sollte man vor dem schlafen gehen auch nicht mehr zu viel essen, vor allem keine schwer verdaulichen Speisen. Doch während der Nachtschicht braucht man Energie und Nährstoffe, damit man leistungsfähig bleibt. Deshalb sollte man auch in der Nacht auf keinen Fall auf Mahlzeiten verzichten. Allerdings sollten sie möglichst leicht bekömmlich und fettarm sein, um Magen und Darm nicht zu überlasten. Warme Suppen sind hier ideal: sie sättigen und sind leicht verdaulich obendrein.

Das könnte Sie auch interessieren

17.07.2019

Keine Einigung bei Fleischer-KV: Arbeitgeber bieten nur ein Prozent mehr Lohn

Preiskampf im Handel soll auf ArbeiterInnen abgewälzt werden. PRO-GE fordert für die 13.000 Beschäftigten hingegen vier Prozent mehr.

Arbeitszeiterfolge in den Kollektivverträgen

Ein Überblick, was wir bisher erreicht haben.
27.06.2019

1. KV-Runde Fleischwarenindustrie & Fleischergewerbe ohne Ergebnis

PRO-GE fordert höhere Löhne, Arbeitszeitmaßnahmen & mehr Unterstützung für Lehrlinge

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name