Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Für dich gefordert, für dich erreicht!

Karenzanrechnung für alle, Rechtsanspruch auf Papamonat, bezahlte Pausen und höhere Zuschläge bei langen Arbeitszeiten.

Am Gewerkschaftstag 2018 hat sich die PRO-GE viel vorgenommen. Ein Jahr später wurde vieles davon umgesetzt.

Rechtsanspruch auf Papamonat
Ab 1. September 2019 haben alle werdenden Väter die Möglichkeit, nach der Geburt ihres Kindes ein Monat bei der Familie zu bleiben. Sie erhalten 700 Euro und können nicht gekündigt werden.
 
Anrechnung Karenzzeiten für alle
In Zukunft werden alle Elternkarenzen auf dienstzeitabhängige Ansprüche angerechnet. Das gilt für Geburten ab dem 1. August 2019.
 
Unterstützung für ältere Arbeitslose
Die Altersarbeitslosigkeit steigt stetig, die Aktion 20.000 hilft vielen Älteren beim Wiedereinstieg in die Arbeitswelt. Im Nationalrat wird die Verlängerung im September 2019 beschlossen.
 
Entgeltfortzahlung für freiwillige Helfer
Wer sich bei Rettung, Feuerwehr oder anderen Katastrophenhilfe-Organisationen engagiert und bei einem Großschadensereignis im Einsatz ist, hat künftig Anspruch auf Fortzahlung seines Lohnes.
 
Nein zum 12-Stunden-Tag
In mehr als 30 Kollektivverträgen ist es der PRO-GE bisher gelungen, Korrekturen zum 12-Stunden-Tag vorzunehmen. Dazu zählen 100-Prozent-Zuschläge für die 11. und 12. Arbeitsstunde oder bezahlte Pausen.
 
​Mehr zum Thema
 
 
 

Das könnte Sie auch interessieren

13.02.2020

ÖGK: Millionen für Berater statt Patientenmilliarde

Türkis-Blaue Reform ist zum Schaden der Versicherten.
11.02.2020

Zwei Drittel der Bevölkerung wollen Millionärssteuer

GPA-djp startet Kampagne für gerechte Steuern

Das bisschen Haushalt...

…erledigen hauptsächlich Frauen. Ein Grund, warum die Einkommen zwischen Männer und Frauen weltweit sehr ungleich verteilt sind.
15.01.2020

Beibehaltung der Hacklerregelung ist leistbar

Geplante KÖSt-Senkung belastet Budget jährlich mit gut 1,5 Milliarden, abschlagsfreie Pensionen kosten heuer nur 13 Millionen Euro
03.01.2020

Ersteinschätzung des neuen Regierungsprogramms

Fazit: Kaum Verbesserungen für ArbeitnehmerInnen.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.