Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Landesjugendkonferenz Niederösterreich

Daniel Musil einstimmig als Landesjugendvorsitzender bestätigt

Jugendvertrauensrat und Sozialstaat thematisch im Mittelpunkt

Das Landesjugendpräsidium der PRO-GE Niederösterreich
Landesjugendpräsidium der PRO-GE Niederösterreich Das Landesjugendpräsidium der PRO-GE Niederösterreich

Unter dem Motto „Ausbauen statt draufhauen! Dein Sozialstaat!“ fand am 5. Oktober 2020 die niederösterreichische Landesjugendkonferenz der PRO-GE in Herzogenburg statt. In seinen Begrüßungsworten an die rund 45 Delegierten und Ehrengäste umriss PRO-GE Landessekretär Patrick Slacik die derzeitige schwierige wirtschaftliche Situation und sicherte der Gewerkschaftsjugend die volle Rückendeckung der Landesorganisation für die daraus resultierenden Herausforderungen zu. "Die JugendvertrauensrätInnen sind Helden der Krise", bedankte sich Bundesjugendsekretär Stefan Laufenböck für die besonders harte Arbeit der letzten Monate. "Der türkis-blaue Versuch, den JVR abzuschaffen ist nicht einmal zwei Jahre her", erinnerte Laufenböck und kündigte an, dass die PRO-GE Jugend wachsam bleibe. "Wir beobachten daher die Senkung des Wahlalters für die Betriebsratswahl mit Adleraugen."

Der Jugendvertrauensrat und die Wichtigkeit der Interessenvertretung von Lehrlingen im Betrieb stand dann auch im Mittelpunkt der von Landesjugendvorsitzenden Daniel Musil moderierten Podiumsdiskussion mit unter anderem dem PRO-GE Landesvorsitzenden Roman Gössinger. Gemeinsam mit den LandesjugendsekretärInnen Patricia Mathias und Christopher Schmid konnte Musil im Bericht auf eine erfolgreiche Funktionsperiode mit zahlreichen Infobus-Einsätzen vor Berufsschulen, Sport- und Bildungswochen mit großen Teilnehmerzahlen aus ganz Niederösterreich und jährliche Tagungen zum Austausch unter den JVRs zurückblicken.

Dem Motto "Ausbauen statt draufhauen" gemäß beschäftigte sich PRO-GE Bundesjugendvorsitzender Josef Rehberger in seinem Impulsreferat mit dem Sozialstaat. "Junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind aufgrund prekärer Beschäftigung von der Wirtschaftskrise betroffen. Diesen jungen Menschen brauchen wieder eine Zukunftsperspektive", fordert Rehberger. Auch fertig ausgebildete FacharbeiterInnen würden nach ihrer Lehre immer seltener vom Betrieb weiter beschäftigt. "Arbeitslosigkeit hat für junge Menschen dramatische Auswirkungen", so der PRO-GE Jugendvorsitzende. "Dabei müsste Jugendarbeitslosigkeit gar nicht existieren, wenn es eine Regierung nur will!"

Daniel Musil, stv. Betriebsratsvorsitzender bei Bühler Food Equipment in Leobendorf wurde einstimmig als Landesjugendvorsitzender wiedergewählt, Einstimmig fielen auch die Wahl von Daniela Zibusch, Matthias Wenz, Sebastian Mattl, Cigdem Baldede und Elias Hirmke in das Präsidium und die Wahl des Landesjugendvorstands aus. In seiner Antrittsrede auf die nächsten zwei Jahre betonte Musil den Zusammenhalt unter den JVRs und setzte das Ziel diesen weiter zu stärken. Mit großem Dank verabschiedet wurde Mehmet Kabakci nach 8 Jahren als Jugendsekretär in der PRO-GE Niederösterreich.

Das könnte Sie auch interessieren

16.11.2020

Abschaffung der Hacklerregelung Neu ist nichts anderes als Pensionsraub!

Massive Abschläge nach 45 Arbeitsjahren werden wieder eingeführt
12.11.2020

„Reden Sie Klartext, Herr Minister Anschober!"

PRO-GE Vorsitzender Rainer Wimmer fordert den Sozialminister auf, endlich Stellung zu beziehen
12.11.2020

Kurzarbeit für Lehrlinge

Die PRO-GE Jugend gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen
11.11.2020

PRO-GE Appell an ÖAAB und Grüne: Verhindern Sie die Abschaffung der Hacklerregelung Neu

Stöger: ÖVP schickt Vorsitzenden der Pensionssicherungskommission vor, um Pensionsraub zu rechtfertigen
10.11.2020

Warum die "Hacklerregelung" leistbar und gerecht ist

In Bild und Ton erklärt von Alois Stöger, Manfred Anderle (PRO-GE) und Monika Weißensteiner (AK Wien)
05.11.2020

PRO-GE zu Isovolta: ArbeiterInnen sind keine Menschen zweiter Klasse!

Sozialplan nur für Angestellte ist skandalös und inakzeptabel
15.10.2020

Mayr-Melnhof: 250 TeilnehmerInnen bei öffentlicher Betriebsversammlung

Sozialplan erreicht - Kampf um Arbeitsplätze geht weiter

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.