Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

KV-Abschluss Fleischwarenindustrie

1.500 Euro Mindestlohn in der Fleischwarenindustrie

Für die ArbeiterInnen in der Fleischwarenindustrie Österreichs konnte ein Abschluss erzielt werden.

Der Abschluss im Detail:
  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne in der LK 4 um 5 %; LK 7 um 3,27 % und alle sonstigen Lohnkategorien um + 2,4 %.
  • Die Lehrlingsentschädigungen werden um 3 % und die Dienstalterszulagen sowie Zehrgelder um 2,4 % angehoben.
  • Günstigere betriebliche Regelungen bleiben aufrecht.
  • Weiters wird es eine Arbeitsgruppe zur Thematik „Anrechnung von Karenzzeiten“ geben.
  • Der Gesamtabschluss beträgt damit durchschnittlich 2,8 %
  • Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt somit 1.500,00 Euro.
Laufzeit: 12 Monate
 
Geltungsbeginn: 1. Juli 2018
 
Mit diesem KV-Abschluss konnte auch in dieser Berufsgruppe die Umsetzung von 1500 Euro Mindestlohn fixiert werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren

06.12.2018

Metallgewerbe: 3,3 Prozent mehr Lohn

Durchschnittlich +7,1 Prozent für Lehrlinge; Mehr Überstundenzuschläge und zusätzliche Pause an langen Arbeitstagen
30.11.2018

Obst-, Gemüseveredelungs- und Tiefkühlindustrie: + 3 %

Zusätzliche Regelungen für die 11. und 12. Arbeitsstunde
29.11.2018

Textilindustrie erreicht Mindestlohn-Etappenziel

1.500 Euro ab 1. Dezember 2018 umgesetzt
28.11.2018

Glasbläser- und Glasinstrumentenerzeuger: Im Schnitt + 3,15 %

Anrechnung der Karenzzeiten für dienstzeitabhängige Ansprüche
28.11.2018

Brauer-KV: Löhne und Gehälter steigen um 3,2 Prozent

Streik abgewendet: Gewerkschaften erreichen Abschluss in 6. Runde

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name