Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Mühlengewerbe: Durchschnittlich 2,85 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn: 1.430,00 Euro

Für die ArbeiterInnen im Mühlengewerbe Österreich konnte ein erfolgreicher Abschluss erzielt werden.

Das Ergebnis im Detail:

  • Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne um 2,40 Prozent, wobei die Lohkategorie 6 um 5,15 Prozent erhöht wurde. Bei den Lehrlingsentschädigungen gelang eine Erhöhung um 3 Prozent. Weiters wurden die Dienstalterszulagen, Zehrgelder, Schmutzzulage sowie die Verpflegung und Quartier um 2,40 Prozent angehoben.
  • Neuer Mindestlohn: 1.430,00 Euro (ergibt eine Erhöhung von 70 Euro)

Der Gesamtabschluss beträgt durchschnittlich 2,85 Prozent!

Geltungstermin: 1. August 2018
Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

18.02.2019

Gartenbaubetriebe Kärnten

Abschluss 2019: Löhne steigen im Schnitt um 2,6 Prozent.
18.02.2019

Landwirtschaftlichen Gutsbetriebe OÖ

Abschluss 2019 mit Geltungsbeginn 1. März.
06.02.2019

Kollektivvertragsabschluss Hefe- und Spiritusindustrie

Neuer Mindestlohn beträgt ab 1. Februar 1.807 Euro
05.02.2019

KV-Abschluss Teigwarengewerbe

Erhöhung der Mindestlöhne um durchschnittlich 3,55 Prozent
31.01.2019

Molkereien und Käsereien: Neuer Mindestlohn 1.800,79 Euro

Erhöhung der kollektivvertraglichen Löhne um 3 Prozent
29.01.2019

KV-Abschluss Fruchsaftindustrie

Neuer Mindestlohn: 1.673,08 Euro
24.01.2019

Mineralöl-Industrie: Plus 3,4 Prozent

Höhere Löhne, Zuschläge für Überstunden und Verbesserungen im Rahmenrecht

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name