Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Herbstlohnrunde startet am 20. September

Metaller-KV: Übergabe der Forderungen für die 185.000 Beschäftigten der Metallindustrie.

Der Terminplan für die diesjährige Herbstlohnrunde steht fest: Am 20. September übergibt das Verhandlungsteam der Gewerkschaften PRO-GE und GPA-djp in der Wirtschaftskammer Österreich das Forderungsprogramm für die Kollektivvertragsverhandlungen Metallindustrie an alle Arbeitgeberverbände. Anschließend findet das Wirtschaftsgespräch und die erste Verhandlungsrunde mit dem Fachverband der Maschinen- und Metallwarenindustrie (FMMI) statt.

Im Vorjahr wurden die Verhandlungen für einen einheitlichen Metaller-Kollektivvertrag am 17. November abgeschlossen. Die IST-Löhne und Mindestlöhne sowie IST-Gehälter und Mindestgrundgehälter stiegen ab 1. November 2017 um 3 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungen und Zulagen wurden ebenso um 3 Prozent angehoben. Der Mindestlohn bzw. das Mindestgrundgehalt beträgt daher derzeit 1.848 Euro.
 
Die Verhandlungstermine
 
Die Kollektivvertragsverhandlungen starten am 20. September mit der Forderungsübergabe an alle Arbeitgeberverbände. Alle geplanten Termine im Überblick:
 
Metalltechnische Industrie
02.10.
16.10.
19.10.
 
Fahrzeugindustrie
24.09.
22.10.
06.11.
 
NE-Metalle
08.10.
30.10.
05.11.
 
Bergbau/Stahl
08.10.
30.10.
05.11.
 
Gießereiindustrie
25.09.
22.10.
31.10.
 
Gas/Wärme
25.09.
31.10.

 

Das könnte Sie auch interessieren

20.05.2019

FMTI provoziert gezielt Konflikt: Bürotermine statt faire Lohnrunde im Herbst

Fachverband will Teilnahme von BetriebsrätInnen an Lohnverhandlungen massiv erschweren.
17.05.2019

KV-Abschluss Lederwaren- und Kofferindustrie

Löhne und Lehrlingsentschädigungen steigen um 2,8 Prozent.
15.05.2019

KV-Abschluss Asphaltierer Wien

Plus 3,35 Prozent, neuer Mindestlohn € 1.943,39
08.05.2019

Kärntner Gutsbetriebe: Löhne werden um 2,6 Prozent erhöht

Neuer Mindestlohn: 1.472 Euro

Arbeitszeiterfolge in den Kollektivverträgen

Seit Herbst tritt die PRO-GE an, die Schieflage aus dem Arbeitszeitgesetz der Regierung zu beseitigen. Ein Überblick, was wir bisher erreicht haben.
24.04.2019

Abschluss Chemische Industrie

Mindestlöhne und -gehälter + 3,40 Prozent, Ist-Löhne und –Gehälter erhöhen sich bis zu 3,20 Prozent, jedoch mindestens 80 Euro.
24.04.2019

KV-Verhandlungen in der Chemischen Industrie unterbrochen

Am Montag 29. April finden Betriebsversammlungen und weitere Verhandlungen statt

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name