Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

KV-Abschluss Malzindustrie

2,35 Prozent mehr Lohn rückwirkend ab 1. November, neuer Mindestlohn 1.943,22 Euro

Bei der Lohnverhandlung für die ArbeiterInnen der Malzindustrie (STAMAG) konnte die PRO-GE am 11. Dezember 2019 einen erfolgreichen Abschluss erzielen.

Das Ergebnis im Detail:

  • Erhöhung der KV-Löhne: + 2,35 %
  • Erhöhung der KV-Zulagen sowie aller innerbetrieblichen und individuellen Zulagen: + 2,35 %
  • Erhöhung der Lehrlingsentschädigungen: + 2,35 %
  • Möglichkeit der Umwandlung der IST-Erhöhung in Freizeit (Freizeitoption) von´mehr als 5 Arbeitstagen pro Jahr, wird mittels Betriebsvereinbarung geregelt.
  • Neuer Mindestlohn: € 1.943,22
  • Geltungstermin: 1. November 2019
  • Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

14.09.2020

Zuckerindustrie: Löhne steigen im Durchschnitt um 1,59 Prozent

Neuer Mindestlohn beträgt 1.757,47 Euro
09.09.2020

Futtermittelindustrie: KV-Löhne steigen um 1,67 Prozent

Neuer Mindestlohn beträgt 1.606,55 Euro
02.09.2020

Konditoren Kärnten: Löhne steigen um durchschnittlich 2,85 Prozent

Lehrlinge erhalten um 3,59 Prozent mehr

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.