www.proge.at

Privatforste: 8 Prozent mehr Lohn

Neuer Mindestlohn 1.953,70 Euro ab 1. Jänner

Bei der Lohnverhandlung für die Forstarbeiterinnen und Forstarbeiter in der Privatwirtschaft hat die PRO-GE am 29. November 2022 einen positiven Abschluss erreicht. 

Das Ergebnis im Detail:

  • Erhöhung der Löhne und des Lehrlingseinkommens der Anlage 1 und 2, sowie der motormanuelle Schlägerung um 8,0 Prozent
  • Erhöhung der Motorsägenanschaffungspauschale um 8,0 Prozent
  • Der neue kollektivvertragliche Mindestlohn beträgt 1.953,70 Euro
  • Einführung einer Arbeitsgruppe für die Überarbeitung des Kollektivvertrages 

Geltungstermin: 1. Jänner 2023
Laufzeit: 12 Monate 

Das könnte Sie auch interessieren

03.02.2023

Gewürzindustrie: Löhne steigen 2023 deutlich

Neuer Mindestlohn: 1.811,57 Euro
03.02.2023

Raiffeisen Lagerhäuser Niederösterreich: +8,86 Prozent im Schnitt

Löhne steigen mit 1. März um 7,5 Prozent plus 26 Euro, aufgerundet auf den nächsten Euro
01.02.2023

EVU: Abschluss in sechster Verhandlungsrunde

KV- und Ist-Löhne steigen zwischen 8,6 und 9,6 Prozent, Lehrlingseinkommen um durchschnittlich 10 Prozent
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.