www.proge.at

AT&S: Lehre als zweites Standbein

Mikroelektronikhersteller bietet LeistungssportlerInnen zugeschnittene Lehrpläne
„Die Kombination aus Lehre und Leistungssport ist ein neuer Weg in der Berufsausbildung, um die Attraktivität des Facharbeiters weiter zu erhöhen“, so Heribert Grasser von der Gewerkschaft PRO-GE (li.).
Heribert Grasser (PRO-GE), Lehrling bei AT&S, Erwin Zarfl (AT&S) „Die Kombination aus Lehre und Leistungssport ist ein neuer Weg in der Berufsausbildung, um die Attraktivität des Facharbeiters weiter zu erhöhen“, so Heribert Grasser von der Gewerkschaft PRO-GE (li.).
Der steirische Mikroelektronikhersteller AT&S erweitert im Zuge einer breit angelegten Lehrlingsoffensive sein Ausbildungsangebot. Das neue Angebot für SpitzensportlerInnen wurde in Kooperation mit der Gewerkschaft PRO-GE und der HR Bildungs- und Service GmbH als überbetriebliche Lehrausbildung entwickelt und ermöglicht es LeistungssportlerInnen, neben ihrem Trainingspensum eine zukunftsträchtige Lehre abzuschließen.
 
Lehrlingszahl soll verdoppelt werden
AT&S startet diesen Sommer eine groß angelegte Kampagne, mit der die Zahl der Lehrlinge von durchschnittlich 50, mittelfristig verdoppelt werden soll. Als erste von mehreren geplanten Maßnahmen startet der Hightech-Konzern aus Leoben ein österreichweit einzigartiges Angebot: Jugendliche, die Leistungssport betreiben, bekommen die Möglichkeit, neben Training und Wettkämpfen eine Lehre in einem von mehreren attraktiven Ausbildungsberufen bei AT&S zu absolvieren. Überdurchschnittliche Entlohnung und ein speziell auf die Bedürfnisse von Leistungssportlern zugeschnittener Lehrplan machen das Angebot konkurrenzlos. „Wir möchten damit jungen Menschen die Möglichkeit geben, eine hochwertige Ausbildung zu erhalten, ohne dass sie ihren sportlichen Ehrgeiz bremsen müssen. Damit haben sie ein sicheres zweites Standbein im Leben, egal was die Zukunft bringt“, sagt Erwin Zarfl, Head of Human Resources Global bei AT&S. 
 
Sicheres, zweites Standbein für SportlerInnen
AT&S wird damit zum Vorreiter des Modells. Jede/r LeistungssportlerIn, unabhängig von der Sportart, bekommt hier die Möglichkeit einer zeitlich flexibel gestaltbaren Lehrausbildung, die Rücksicht auf unterschiedliche Trainings- und Reiseprogramme nimmt. Bei positiven Rückmeldungen könnte das Konzept in Zukunft auch auf andere Betriebe in Österreich ausgeweitet werden. „Die Kombination aus Lehre und Leistungssport ist ein neuer Weg in der Berufsausbildung, um die Attraktivität des Facharbeiters weiter zu erhöhen“, sagt Heribert Grasser von der Gewerkschaft PRO-GE. Bis zu 20 Lehrstellen für LeistungssportlerInnen stehen bei AT&S künftig zur Verfügung. Es werden mehrere attraktive technische und kaufmännische Ausbildungen angeboten, darunter Metalltechnik, Mechatronik, Prozesstechnik, Labortechnik Chemie, Physiklaborant:in, Industriekauffrau/mann oder IT-Technik.
 

Das könnte Sie auch interessieren

04.11.2022

Regionalkonferenz Obersteiermark-West

Wechsel an der Spitze: Gritz legt Vorsitz nach 21 Jahren zurück, Jantscher übernimmt
19.10.2022

Nein zu einer Nulllohnrunde bei KV-Löhnen

Arbeitgeberangebot benachteiligt ZeitarbeiterInnen und Lehrlinge
14.10.2022

Landesjugendkonferenz Salzburg

Christoph Schnaderbeck zum Landesjugendvorsitzenden gewählt
06.10.2022

Schule zweiter Klasse?

In österreichischen Berufsschulen wird Hervorragendes geleistet. Die PRO-GE Jugend fordert eine bessere finanzielle Ausstattung.
06.07.2022

Neuer Jugendvertrauensrat bei Raimund Beck KG

Dominik Dirnberger zum Vorsitzenden gewählt
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.