Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Textilindustrie: Dritte KV-Runde ohne Ergebnis

Weiterhin große Differenzen beim Thema Lohnerhöhungen

Auch die dritte Runde der Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 12.000 Beschäftigten in der Textilindustrie hat am 22. April keine Einigung gebracht. Immer noch liegen bei der Frage der Lohnerhöhungen die Standpunkte von Arbeitgeberseite und den Gewerkschaften PRO-GE und GPA weit auseinander. Die Verhandlungen sollen Anfang bis Mitte Mai fortgesetzt werden, ein konkreter Termin muss noch vereinbart werden.

Die KV-Verhandlungen 2021 in der Textilindustrie laufen bereits seit 4. März, die zweite Verhandlungsrunde fand am 25. März statt. Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA fordern unter dem Motto "Ein Danke wird nicht reichen" höhere Löhne sowie mehr und sichere Arbeitsplätze durch kürzere Arbeitszeiten. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie werden die Verhandlungen nur mit kleinen Teams durchgeführt, weitere Mitglieder des Verhandlungsteams werden per Videokonferenz zu Beratungen zugeschalten.

Das könnte Sie auch interessieren

26.07.2021

Mühlengewerbe: Lohnerhöhung von 2,4 Prozent im Durchschnitt

Neuer Mindestlohn: 1.640 Euro
23.07.2021

KV-Abschluss Mischfuttergewerbe

Ab 1. August 2,36 Prozent mehr Lohn im Durchschnitt
13.07.2021

Fleischwirtschaft: KV-Löhne werden im Durchschnitt um 1,9 Prozent erhöht

Übereinkommen zu mehr Fairness gegenüber LeiharbeiterInnen

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.