www.proge.at

Lederindustrie: 1.500 Euro Mindestlohn erreicht!

KV-Abschluss in siebter Verhandlungsrunde

Androhung von Warnstreiks hat Wirkung gezeigt

Nach monatelangem Tauziehen konnte gestern, Donnerstag, mit den Arbeitgebern der Lederindustrie in einer außerordentlichen Verhandlungsrunde ein Kollektivvertragsabschluss für die rund 1.500 Beschäftigten der Unternehmen Wollsdorf Leder und Boxmark erzielt werden. „Die hohe Kampfbereitschaft der Belegschaften und die Androhung von Warnstreiks haben Wirkung gezeigt. In konstruktiven Gesprächen konnte ein gutes Ergebnis erzielt werden“, betont PRO-GE Verhandler Gerald Kreuzer. Die Arbeitergeber haben der Forderung der Beschäftigten nach einer Erhöhung der KV-Mindestlöhne um 3,6 Prozent zugestimmt und der Mindestlohn von 1.500 Euro wird bis 31. Dezember 2022 erreicht.

„Die Lederindustrie ist eine der letzten Branchen, die bisher der Sozialpartnervereinbarung aus dem Jahr 2017 nicht nachgekommen ist. Es ist daher längst überfällig, dass nun auch dort die MitarbeiterInnen den damals vereinbarten Mindestlohn von 1.500 Euro erhalten. In der Lederindustrie wird schwere und gefährliche Arbeit geleistet. Die Beschäftigten haben es sich daher mehr als verdient, dass diese Minimalanforderung zukünftig erfüllt wird“, so Kreuzer. 

Das Ergebnis im Überblick:

Mit 1.1.2022

  • Erhöhung der KV-Mindestlöhne +3,6 Prozent (gerundet auf den nächsten Cent)
  • Erhöhung der Lehrlingseinkommenssätze +3,6 Prozent (gerundet auf den nächsten vollen Euro)
  • IST-Löhne: die Überzahlungen bleiben in ihrer betragsmäßigen Höhe aufrecht

Mit 1.7.2022

  • Weitere Erhöhung jener kollektivvertraglichen Mindestlöhne/-gehälter die unter 1.500 Euro liegen um 3,0 Prozent 

Mit 31.12.2022: 1500 EURO-Mindestlohn finalisiert!

  • Die Lohngruppen IV, V und VI werden zum 31.12.2022 auf 1.500 €  angehoben.
  • Die Lohngruppen III, II und I werden im Durchschnitt mit dem Erhöhungsprozentsatz zum 1.1.2023 erhöht.

Der neue KV-Mindestlohn beträgt zum
1.1.2022: 1.349,23 Euro (+3,6 Prozent)
1.7.2022: 1.389,06 Euro (+3,0 Prozent)
31.12.2022: 1.501,64 Euro (+8,1 Prozent)

Der Geltungsbeginn des Kollektivvertrages wird auf 1.1. des jeweiligen Jahres verlegt. Die nächste KV-Runde findet wieder normal am 1.1.2023 statt.
Laufzeit: 12 Monate

Das könnte Sie auch interessieren

25.11.2022

EVU: Zweite Runde ohne Ergebnis

Nächster Termin am 2. Dezember
24.11.2022

Brauer-KV: Arbeitskampf ab 28. November

Arbeitgeber wollen nicht einmal Inflation abgelten
21.11.2022

Brauer-KV: Streikfreigabe erteilt

Gewerkschaften PRO-GE und GPA fordern 11 Prozent mehr Lohn und Gehalt
16.11.2022

EVU: Erste Runde noch ohne Abschluss

Rahmenrechtliche Forderungen im Mittelpunkt der ersten Verhandlung
14.11.2022

Metaller-KV: Einheitlicher Kollektivvertrag für 200.000 Beschäftigte durchgesetzt

Welchen Lohn bekomme ich nun? Check deine Lohnerhöhung!
11.11.2022

EVU: Auftakt für KV-Verhandlungen

Gewerkschaften fordern Reallohnerhöhungen und Arbeitszeitverkürzung
Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.