Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at
Gewerkschaftstag 2018 Motto Gewerkschaftstag 2018
Delegierte auf dem Gewerkschaftstag 2013 Delegierte auf dem Gewerkschaftstag 2013
PRO-GE Gründungsgewerkschaftstag Gründung der Gewerkschaft PRO-GE 2009
Rainer Wimmer am PRO-GE Gründungsgewerkschaftstag Rainer Wimmer wird 2009 zum Bundesvorsitzenden der PRO-GE gewählt.

Das oberste Gremium - der Gewerkschaftstag

Alle fünf Jahre findet der Gewerkschaftstag statt

Die Beschlüsse des Gewerkschaftstages sind für alle weiteren Organe bindend. Der Gewerkschaftstag wählt auch den/die Vorsitzende/n und das Präsidium.

Der Gewerkschaftstag ist das oberste Organ der PRO-GE. Seine Beschlüsse sind für alle weiteren Organe bindend. Der Gewerkschaftstag findet spätestens alle fünf Jahre statt. Dabei wird über die Arbeit der vergangenen Jahre berichtet und es werden die Schwerpunkte für die nächsten Jahre beschlossen. Der Gewerkschaftstag wählt auch den/die Vorsitzende/n und das Präsidium.

Der nächste und damit dritte ordentliche Gewerkschaftstag der Produktionsgewerkschaft findet von 6. bis 8. Juni 2018 im Austria Center Vienna statt.

Gewerkschaftstag 2013: "Innovativ - Stark - Sozial: für eine gerechte Arbeitswelt".

Am 2. Gewerkschaftag der Produktionsgewerkschaft mit dem Motto "Innovativ - Stark - Sozial: für eine gerechte Arbeitswelt", wählten die Delegierten das neue Präsidium. Rainer Wimmer wurde mit 99 Prozent der Stimmen als Bundesvorsitzender der Produktionsgewerkschaft bestätigt. Neben Wimmer wählten die Delegierten die stellvertretenden Bundesvorsitzenden Renate Anderl, Alfred Artmäuer, Günther Goach, Karl Kapplmüller, Paul Kovanda, Andreas Martiner, Hans-Karl Schaller und Erwin Straußberger.

Das beschlossene Arbeitsprogramm enthielt die Schwerpunkte für die nächsten Jahre wie eine Lohnsteuersenkung, keine Verschlechterungen bei den Pensionen oder die Forderung nach einem einheitlichen Arbeitsrecht und 1.500 Euro Mindestlohn.

 

Gewerkschaftstag 2009: Die Gründung der PRO-GE

Unter dem Motto "Selbstbewusst. Kämpferisch. Solidarisch." wurde am 26. November 2009 die Gewerkschaft PRO-GE aus der Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung (GMTN) und der Gewerkschaft der Chemiearbeiter (GdC) im Austria Center Wien gegründet. Rainer Wimmer wurde mit 99,13 Prozent zum Bundesvorsitzenden der neuen Produktionsgewerkschaft gewählt. Die PRO-GE wird 144 Kollektivverträge in 13 Branchen verhandeln. Mit mehr als einer Viertel Million Mitgliedern ist die PRO-GE die größte ArbeiterInnengewerkschaft in Österreich. Etwa 8.000 BetriebsrätInnen und 900 JugendvertrauensrätInnen bilden das Rückgrat der Gewerkschaft.

Neben Wimmer wählten die Delegierten die stellvertretenden Bundesvorsitzenden Renate Anderl, Alfred Artmäuer, Karl Haas, Franz Riepl, Walter Rotschädl, Hans-Karl Schaller, Erwin Straussberger, Josef Utzig und Karl Wakolbinger. Die neuen Bundessekretäre der PRO-GE sind Manfred Anderle, Manfred Felix, René Schindler und Peter Schissler.

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name