Um dir bestmögliches Service zu bieten, speichert proge.at Informationen über deinen Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber findest Du in der Datenschutzerklärung.
www.proge.at

Die PRO-GE in der Plattform Industrie 4.0 Österreich

Digitaler Wandel und Industrie 4.0 geht uns alle an!

Die Arbeitswelt, die Arbeitsplätze und die Arbeitsbeziehungen haben sich immer schon geändert und werden sich auch weiter ändern. Die Geschwindigkeit und das damit einhergehenden Verständnis für die Prozesse hat sich allerdings in den letzten Jahren beschleunigt. Genau das ist auch der Grund, warum der digitale Wandel und die 4. Industrielle Revolution so wichtig für uns als Interessensvertretung ist.

Als Vorreiterorganisation ist die Gewerkschaft PRO-GE gemeinsam mit der Arbeiterkammer Mitbegründerin der Plattform Industrie 4.0 Österreich. Gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Forschung gehen wir das Themen an, mit dem Ziel zu begreifen und zu gestalten. Für uns gilt, die ArbeitnehmerInnen in den Fokus zu stellen und in allen Dimensionen und Formen zu berücksichtigten. Wir müssen aber auch darauf achten, dass nicht nur Industriebetriebe die Probleme haben werden, auch kleine und mittlere Unternehmen und deren ArbeitnehmerInnen fließen in unsere Betrachtungen mit ein.
 
Ansprechpartnerin:
Kerstin Repolusk, MA
1020 Wien, Johann-Böhm-Platz 1
 +43 (1) 534 44-69 631

kerstin.repolusk@proge.at
 

Das könnte Sie auch interessieren

30.10.2018

40 Jahre Nein zu Zwentendorf

Einladung zur Podiumsdiskussion am 5. November, Amerlinghaus, 1070 Wien
11.10.2018

Kampf für ein soziales Europa

IndustriAll Europe tagte in Wien.
28.09.2018

Österreichs größte Messe für nachhaltigen und fairen Lifestyle

Von 12. bis 14. Oktober: WearFair +mehr in der Linzer Tabakfabrik.
10.08.2018

Working pur: Reportagen aus der Arbeitswelt

16 Menschen in 16 unterschiedlichen Branchen.
12.07.2018

Bundespräsident unterschreibt CETA wegen Schiedsgerichten vorerst nicht  

Wartet auf EuGH-Entscheidung: Zweifel, ob die Schiedsgerichte mit EU-Recht konformgehen.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

PRO-GE Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name