Zum Hauptinhalt wechseln

Die Frühjahrslohnrunde 2024 im Überblick

Konferenzteilnehmer:innen mit Schildern "Wir fordern höhere Einkommen"und Transparenten "

Betriebsrät:innenkonferenz Elektro- & Elektronikindustrie

Rund 400 Betriebsrät:innen trafen am 10. April zu einer Konferenz in der Wiener ÖGB-Zentrale zusammen. Die Belegschaftsvertreter:innen beschlossen zwischen 11. und 16. April die Beschäftigten in Betriebsversammlungen über den bisher enttäuschenden Verhandlungsverlauf zu informieren und weiter Maßnahmen zu beraten.

Zweite Runde Textilindustrie ohne Einigung

Am 9. April blieb die zweite Verhandlungsrunde für die rund 7.500 Beschäftigten der Textilindustrie ohne Ergebnis. Die Vorstellungen der beiden Seiten für Lohnerhöhungen und rahmenrechtliche Verbesserungen liegen noch deutlich auseinander.

Die zweite Kollektivvertragsverhandlung für die rund 60.000 Beschäftigten in der Elektro- und Elektronikindustrie blieb am 5. April ohne Ergebnis. Die Arbeitgeber haben kein Angebot für Lohn- und Gehaltserhöhungen vorgelegt. 

Die Gewerkschaften PRO-GE und GPA berufen daher am 10. April eine österreichweite Konferenz der Betriebsrätinnen und Betriebsräte in der Wiener ÖGB-Zentrale ein, um gemeinsam die weitere Vorgangsweise zu beschließen. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 22. April statt.

Verhandlungsstart Chemische Industrie

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 50.000 Beschäftigten der Chemischen Industrie begannen am 4. April mit der Übergabe des Forderungsprogramms und der ersten Verhandlungsrunde. Neben realen Einkommenszuwächsen fordern die Gewerkschaften unter anderem eine Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit, die leichtere Erreichbarkeit der sechsten Urlaubswoche und die Einführung eines Jubiläumsgeldes bei 15 Dienstjahren.

Erste Runde Textilindustrie

Am 19. März nahmen PRO-GE und GPA die Verhandlungen für die rund 7.500 Arbeitnehmer:innen der österreichischen Textilindustrie auf.

Start am 12. März

Am 12. März eröffneten PRO-GE und GPA die diesjährige Frühjahrslohnrunde mit der jeweils ersten Verhandlungsrunde für die rund 60.000 Beschäftigten der Elektro- & Elektronikindustrie sowie für die rund 8.000 Beschäftigten der Papierindustrie. Auch wenn die monatlichen Teuerungsraten zuletzt etwas zurückgegangen sind, liegt die für die KV-Verhandlungen relevante Inflation im 12-Monats-Schnitt (inkl. der Schnellschätzung für Februar) noch immer bei 6,8 Prozent. Die Priorität der Gewerkschaften liegt daher auf nachhaltigen Lohnerhöhungen.

Starttermine für die Frühjahrslohnrunde 2024:

  • 12. März: Elektro- & Elektronikindustrie
  • 12. März: Papierindustrie
  • 19. März: Textilindustrie
  • 4. April: Chemische Industrie
  • 7. Mai: Glashüttenindustrie

 

  • Kostenloser Rechtsschutz
  • Finanzielle Unterstützungen
  • Günstiger Urlaub
  • Sparen mit der Mitgliedskarte